Presse
  •  

Stadttauben-Projekt weiterhin auf Erfolgskurs

15.05.2019 Umwelt
Das Stadttauben-Projekt, eine Kooperation des Tierschutzvereins Stuttgart und Umgebung und der Landeshauptstadt, ist weiterhin auf Erfolgskurs. Bereits im Jahr 2008 begann diese Zusammenarbeit mit dem Ziel, einen für die Tiere und die Bevölkerung Stuttgarts erträglichen Taubenbestand herbeizuführen. Deshalb wurden elf Taubenschläge errichtet, wovon derzeit zehn in Betrieb sind. In diesen Schlägen werden die gelegten Eier gegen Kunststoff-Attrappen ausgetauscht. So kann eine Geburtenkontrolle erfolgen.

2018 war ein weiteres erfolgreiches Jahr des Projekts. Im Gebiet Seilerwasen in Bad Cannstatt wurde ein großer Taubenturm mit 200 Nistplätzen eröffnet. Im Laufe des Jahres wurden in allen Schlägen über 6.000 Eier ausgetauscht, seit Beginn des Projekts sind es rund 23.000. Diese wertvolle Arbeit wird seit Jahren durch die derzeit zirka 30 Mitarbeiter und Ehrenamtlichen des Tierschutzvereins verrichtet. Aus den Bereichen rund um die Standorte erhält die Stadt immer wieder positive Rückmeldungen. So halten sich die Tauben in diesen Gebieten hauptsächlich im Schlag und nicht mehr auf der Straße auf. Die Verunreinigungen nehmen nachweislich ab.

Ein Problem stellt die große Futtermenge dar, die den Tauben im Stadtgebiet durch achtlos weggeworfene Essensreste oder das absichtliche Füttern zur Verfügung steht. Tauben brüten, sobald sie ihren Energiebedarf in einem halben Tag decken können. Tiere, die die gesamte Helligkeitsphase zur Futtersuche benötigen, legen im Umkehrschluss keine oder seltener Eier. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Lebensmittel nicht achtlos auf den Boden geworfen und Tauben nicht aktiv gefüttert werden. Denn dadurch erhöht sich die Population.

Am Bahnhof Zuffenhausen wird demnächst ein weiterer Standort für einen Taubenschlag errichtet. "Wir freuen uns sehr, dass nach langer Suche auf dem Gelände der Deutschen Bahn ein Standort gefunden werden konnte. In Zuffenhausen existiert gerade im Bereich um den Bahnhof herum eine große Taubenpopulation. Diese können wir durch den neuen Schlag nun endlich langfristig auf ein geregeltes Maß reduzieren', sagt die Taubenbeauftragte der Stadt, Pia Jungbauer.

In Wangen ist in diesem Jahr ebenfalls ein Objekt geplant, in Zuffenhausen stehen die Vorplanungen für ein Taubenhaus in der Burgunderstraße vor dem Abschluss. Um das erfolgreiche Projekt weiter vorantreiben zu können, werden weitere Standorte für Taubenschläge benötigt. Hierbei ist das Projekt auf die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Geeignete Standorte sind vor allem Flachdächer oder Dachböden. Die Finanzierung und Unterhaltung der Taubenobjekte erfolgt durch die Stadt und den Tierschutzverein. Auf die Gebäudeeigentümer kommen keine Kosten
zu. Wer einen Dachboden oder ein Flachdach zur Verfügung stellen oder sich über das Projekt informieren möchte, kann sich unter der Telefonnummer 216-93707 oder via E-Mail sicherheit@stuttgart.de an die Stadtverwaltung wenden. Wer im Projekt mitarbeiten möchte, wendet sich per E-Mail taubenteam-stuttgart@gmx.de direkt an den Tierschutzverein.