Presse
  •  

Amt für Umweltschutz schreibt Umweltpreis 2019 aus

21.05.2019 Aktuelles
Das Amt für Umweltschutz schreibt den Umweltpreis 2019 aus. Zahlreiche kleine und große Aktivitäten von Vereinen, Familien, Nachbarschaften oder Einzelpersonen tragen dazu dabei, die Insektenvielfalt in Stuttgart zu schützen und neue Lebensräume für Insekten zu erhalten. Das Amt will diese Aktionen belohnen und hat deshalb den Umweltpreis 2019 dem Schutz der Insekten in Stuttgart gewidmet. Der Preis ist ein Baustein der Initiative "Lass es blühen! Gemeinsam für Insektenvielfalt".

Der Umweltpreis wird in den vier Kategorien Bürgerinnen und Bürger (Einzelpersonen, Haushalte, WGs), Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen, Interessen-, Glaubensgemeinschaften, Vereine und Verbände sowie Unternehmen aus Industrie und Gewerbe, Handel und Dienstleistungen vergeben.

Gesucht sind Projekte rund um den Schutz von Insekten. Einzureichen sind ein Bild und eine kurze Beschreibung von maximal zwei DIN-A4-Seiten. Die Bewerbung sollte möglichst eine Zusammenfassung des Projekts beinhalten und darstellen, welche Ziele angestrebt und welche Ergebnisse erreicht wurden. Das Projekt sollte abgeschlossen oder zumindest soweit fortgeschritten sein, dass es bewertet werden kann. Über die Vergabe entscheidet das Preisgericht. Das Preisgeld beträgt 6.000 Euro und wird auf die Preisträger des 1. bis 3. Preises aufgeteilt. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2019.

Bewerbungen nimmt das Amt für Umweltschutz unter dem Stichwort "Umweltpreis', Gaisburgstraße 4, E-Mail umweltpreis@stuttgart.de (maximal 10 MB) oder per Post entgegen. Fragen beantwortet Peter Bühle unter der Telefonnummer 216-88718, E-Mail peter.buehle@stuttgart.de. Die Ausschreibungsbedingungen finden sich unter www.stuttgart.de/insektenvielfalt.

Die Anzahl und Vielfalt der Insekten nimmt ab. Wo früher noch zahlreiche Schmetterlinge um die Blüten flogen, ist heute nur noch selten ein Exemplar anzutreffen. Auch bei den Lebensräumen und dem Nahrungsangebot für Wild-und Honigbienen, Heuschrecken und Käfern ist ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen.

Weniger Insekten bedeutet weniger Bestäuber und damit weniger Früchte im Garten. Auch in anderen Bereichen des Naturkreislaufs spielen Insekten eine wichtige Rolle als Nahrungsgrundlage für zahlreiche Vogel- oder Fischarten oder als Teil der Bodenfauna.