Presse
  •  

Vernissage zum Weltnichtrauchertag

21.05.2019 Gesundheit
Kurz vor dem Weltnichtrauchertag am 31. Mai soll eine Plakataktion von Schülerinnen und Schülern der Gewerblichen Schule für Farbe und Gestaltung Stuttgart über die Gefahren des Rauchens und die Vorteile des Nichtrauchens aufklären. Im Rahmen einer Vernissage werden am Dienstag, 28. Mai, von 10 Uhr bis 11.30 Uhr im Stuttgarter Rathaus die Gewinner des Plakatwettbewerbs geehrt. Dieser soll mit starken Bildern und Botschaften in der Öffentlichkeit für ein rauchfreies Leben werben und ein Zeichen gegen die Werbung der Tabakindustrie setzen. Die Siegerplakate und weitere Plakatentwürfe sind bis zum 14. Juli für die Öffentlichkeit zugänglich. Initiiert wurde der Wettbewerb von Dr. Alexander Rupp, Lungenfacharzt und Suchtmediziner in der Pneumologischen Praxis im Zentrum (PiZ). Projektpartner sind das Gesundheitsamt der Stadt Stuttgart, die AOK Stuttgart-Böblingen und die Online-Entwöhnungsplattform Nichtraucherhelden.de.
Der Tabakindustrie gelingt es, ihren Produkten durch millionenschwere Werbekampagnen ein durchweg positives Image zu geben. Die steigenden Umsatzzahlen zeigen den Erfolg und täuschen insbesondere Heranwachsende durch das Ansprechen positiver Eigenschaften, wie Kraft, Wille oder Coolness, und der Verwendung positiver Bilder mit jungen, lachenden Menschen über die Gefahren und Risiken hinweg. Deutschland ist innerhalb der EU das einzige Land, das weiterhin Außenwerbung für Tabakprodukte zulässt. In anderen europäischen Ländern gelten Gesetze, welche Tabakwerbung und Sponsoring stärker einschränken, als in einer entsprechenden EU-Richtlinie vorgegeben.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten bereits seit Jahresbeginn intensiv an ihren Ideen, für ein rauchfreies Leben zu werben und die Aussagen der Tabakwerbungen zu hinterfragen. Die abgegebenen Entwürfe, die Anfang Mai von einer Jury der Projektbeteiligten gesichtet und bewertet wurden, zeigen, wie mit Bildern und Worten ein Gegenpol zu den verführenden und falschen Verlockungen der Tabakwerbung geschaffen werden kann. Das oberste Ziel der Tabakprävention ist es, so Dr. Christian Denne, Abteilungsleiter für Kinder- und Jugendgesundheit am Gesundheitsamt der Stadt Stuttgart, den Einstieg in das Rauchen im Jugendalter zu verhindern. Dazu bedarf es eingängiger, positiver Botschaften in der Öffentlichkeit für ein Leben ohne Tabakrauch.

Moderiert und künstlerisch begleitet wird die Vernissage durch die Wilde Bühne e.V., einem soziokulturellen Projekt für ehemals Drogenabhängige.

Projektbeteiligte:
  • Pneumologische Praxis im Zentrum, Königstraße 10c, Dr. med. Alexander Rupp, Tel. 8878250.
  • Gesundheitsamt Stuttgart, Schloßstraße 91, Dr. med. Christian Denne M.A. und Annette Faust-Mackensen, Tel. 21659430.
  • Gewerbliche Schule für Farben und Gestaltung, Leobener Straße 97, Nadine Grote, Tel. 89025211.
  • AOK - Die Gesundheitskasse Stuttgart-Böblingen, Breitscheidstraße 18, Alfred Bauser, Tel. 20695431.
  • Nichtraucherhelden.de, Im Himmel 20, Andy Bosch, Tel. 21959343.