Presse
  •  

Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg: Bombenentschärfung im Weilimdorfer Stadtteil Giebel am Sonntag, 2. Juni

29.05.2019 Aktuelles
Am Sonntag, 2. Juni, wird der Kampfmittelräumdienst im Stadtteil Giebel einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärfen. Bevor die Bombe geborgen und entschärft werden kann, müssen rund 2600 Personen aus Sicherheitsgründen evakuiert werden.
Die Polizei beginnt mit der Evakuierung des Sicherheitsbereichs am Sonntag, 2. Juni, um 8 Uhr. Die Anwohner wurden vom Amt für öffentliche Ordnung bereits schriftlich informiert.

Folgende Straßenzüge liegen im Sicherheitsbereich und müssen evakuiert werden:

Straßenname Hausnummern ungerade Hausnummern gerade
Engelbergstraße - 10 sowie 28 bis 86
Giebelstraße 55 6
Lurchweg 1 bis 17 10
Mittenfeldstraße 79 bis 147 86 bis 128
Sandbuckel 45 bis 47 56 bis 70
Solitudestraße 97 bis 109 -

Ab 8 Uhr öffnet die Sporthalle beim Solitude-Gymnasium (Spechtweg 40, 70499 Stuttgart-Weilimdorf) als vorübergehende Unterkunft für Anwohnerinnen und Anwohner ohne andere Aufenthaltsmöglichkeit. Wie lange die Entschärfung dauert, kann nicht eingeschätzt werden. Dies hängt auch vom Zustand der Bombe ab.

Mit Beginn der Evakuierung wird ein Sicherheitsbereich abgesperrt. Die Einfahrt ist dann nicht mehr möglich. Unter anderem wird die Engelbergstraße zwischen der Einmündung Giebelstraße und der Einmündung Solitudestraße gesperrt. Die Polizei leitet den Verkehr örtlich um.

Die Haltestellen "Salamanderweg" und "Bergheimer Hof" der Stadtbahnlinie U6 liegen im Sicherheitsbereich. Während der Evakuierung kann die U6 genutzt werden. Der Fahrbetrieb der U6 wird vorübergehend eingestellt, sobald die Entschärfung des Sprengkörpers beginnt. Die Buslinie 90 bleibt durchgehend in Betrieb.

Die Stadt Stuttgart wird die Bürger über ihre Social-Media-Kanäle Facebook und Twitter über den Stand der Entschärfungsmaßnahmen informieren.