Presse
  •  

AWO übergibt Verbandsarchiv an das Stadtarchiv Stuttgart

24.06.2019 Aktuelles
Unter dem Motto "AWO goes Stadtarchiv" übergibt am Dienstag, 25. Juni, 18 Uhr aus Anlass ihres hundertjährigen Gründungsjubiläums die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ihr Verbandsarchiv dem Stadtarchiv Stuttgart im Bellingweg 21.
Die Arbeiterwohlfahrt wurde am 13. Dezember 1919 gegründet. Seit 100 Jahren kämpfen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Gerechtigkeit und Solidarität, für Vielfalt und Frauenrechte, für ein menschenwürdiges Leben, in dem niemandem Almosen zugeteilt, sondern allen Chancen für Teilhabe ermöglicht werden. Die umfangreichen Unterlagen, wie Verwaltungsschriftgut, Protokolle, Publikationen, dokumentieren die Geschichte des Verbandes und der ihn prägenden Figuren.

Nach der Begrüßung durch Fred Binder, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Stuttgart e.V., wird der Leiter des Stadtarchivs, Prof. Dr. Roland Müller, über Funktion und Bedeutung des Archivs für die Stadtgesellschaft sprechen. Anschließend trägt die "Werkstatt-Bühne" Texte und Musik zur AWO-Gründerin Marie Juchacz (1879-1956) vor.

Darüber hinaus wird die Broschüre "Geschichte & Geschichten" mit vielen Informationen zur Geschichte und wichtigen Weggefährten der AWO in Stuttgart vorgestellt. Im Anschluss folgen die offizielle Übergabe des Verbandsarchivs und ein Stehempfang.