Presse
  •  

OB Kuhn eröffnet das 1. Stuttgarter Wissenschaftsfestival - Kuhn "Stuttgart als Wissenschaftsstandort noch bekannter machen"

26.06.2019 Aktuelles
Wie kann unsere Stadtgesellschaft nachhaltiger, wie fortschrittlicher und sozialer werden? Zu diesen Fragen forschen die Stuttgarter Wissenschaften. Ihre Antworten präsentieren sie beim 1. Stuttgarter Wissenschaftsfestival vom 26. Juni bis 6. Juli. Über 70 Stuttgarter Institutionen laden zu Aktionen ein und zeigen, mit welchen Lösungen sie aktuellen Herausforderungen im Umwelt- und Klimaschutz, beim Mobilitätswandel und in der Digitalisierung begegnen.
Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat das Festival am Mittwoch, 26. Juni, im Großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses eröffnet. Kuhn, der das Festival initiiert hat, sagte: "Stuttgart ist eine Stadt mit hervorragenden wissenschaftlichen Einrichtungen. Dieses Juwel wollen wir mit dem 1. Stuttgarter Wissenschaftsfestival der Öffentlichkeit präsentieren. Das Festival will deutlich machen, welche wissenschaftliche Vielfalt wir mit Lehre, Forschung und Entwicklung in Stuttgart haben. Wichtig ist, dass wir Stuttgart weit über die Region hinaus als Wissenschaftsstandort noch bekannter machen."

Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, hat ebenfalls zur Eröffnung gesprochen. Sie sagte: "Das Motto des Festivals 'Smart und Clever' passt bestens in die Zeit. Digitalisierung und Künstliche Intelligenz verändern unser Leben gewaltig. Deshalb freue ich mich, dass die Stadt mit dem Festival ein großartiges Schaufenster bietet, das die Wissenschaft in ihrer Dichte, Vielfalt und Innovationsfreudigkeit für alle erfahrbar und erlebbar macht."

Im Anschluss führte der Physiker und Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar durch den Abend. Er erklärte die Bedeutung der Wissenschaft für die aktuellen Herausforderungen unserer Gesellschaft und erläuterte, welche Rolle hierbei künstliche Intelligenz spielen wird. Stuttgarter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diskutierten daraufhin über die "Stuttgarter Wissenschaften für eine smarte Zukunft". Die Smart-Jazz-Combo der Musikhochschule Stuttgart begleitete den Abend musikalisch.

Vielfältiges Programm für ein breites Publikum
Auf den Auftakt folgen bis zum 6. Juli rund 80 Veranstaltungen von insgesamt 75 Stuttgarter Institutionen. Darunter sind wissenschaftliche, kulturelle und städtische Einrichtungen wie die Universitäten Stuttgart und Hohenheim, das Naturkundemuseum Stuttgart oder das Literaturhaus Stuttgart. 30 Veranstaltungen werden von städtischen Einrichtungen oder in direkter Kooperation mit der Stadt organisiert. Geplant sind Großveranstaltungen, Einzelaktionen, Vorträge oder Mitmachaktionen in der gesamten Stadt. Damit richtet sich das Festival an ein breites Publikum: Kinder und Jugendliche, Bürgerinnen und Bürger, Startups und Unternehmen, aber auch Wissenschaftler und Fachinteressierte finden spannende Angebote.

Weitere Informationen zum Festival und das Programmheft sind zu finden unter: www.wissenschaftsfestival-stuttgart.de.