Presse
  •  

OB Kuhn und Innenminister Strobl verabschieden Branddirektor Dr. Frank Knödler in den Ruhestand

11.07.2019 Aktuelles
Im Beisein des Stellvertretenden Ministerpräsidenten und Ministers für Inneres, Digitalisierung und Migration, Thomas Strobl, hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn den Amtsleiter der Branddirektion Stuttgart, Dr. Frank Knödler, am 11. Juli im Großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Über ein Vierteljahrhundert stand Knödler an der Spitze der größten Feuerwehr in Baden-Württemberg.

OB Kuhn und Innenminister Strobl verabschieden Branddirektor Dr. Frank Knödler in den RuhestandThomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration (l.) und Oberbürgermeister Fritz Kuhn (r.) verabschiedeten den Amtsleiter Dr. Frank Knödler (m.) am 11. Juli in den Ruhestand. Foto: LHS Stuttgart/Leif PiechowskiOberbürgermeister Fritz Kuhn sagte bei der Verabschiedung: "Dr. Frank Knödler hat der Stuttgarter Branddirektion den organisatorischen Schliff gegeben. 27 Jahre hat er sich für eine bestens ausgestattete und stets zuverlässige Feuerwehr eingesetzt.Dabei hat er auch Innovationen angestoßen, wie die Leitstelle für Sicherheit und Mobilität. Die Stuttgarterinnen und Stuttgarter können sich im Notfall auf unsere Feuerwehr verlassen. Dr. Knödler hat sich  auch für eine enge Zusammenarbeit von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr engagiert. Ich danke ihm im Namen der Stadt herzlich für diesen Super-Job."

Der Stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister, Thomas Strobl, sagte: "Ideenreich, kommunikativ und mit einem Blick für das Machbare - so kennen wir den obersten Feuerwehrmann Stuttgarts. Dr. Frank Knödler kann auf eine beachtliche Lebensleistung zurückblicken: Über viele Jahre hat er in leitender Position Verantwortung für den Brandschutz und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt Stuttgart getragen. Als Leiter der Branddirektion Stuttgart - der größten Berufsfeuerwehr Baden-Württembergs - war er verantwortlich für den Brandschutz, die technische Hilfeleistung, den Katastrophen- und Zivilschutz sowie den vorbeugenden Brand- und Gefahrenschutz in der Landeshauptstadt. Und als langjähriger Präsident des Landesfeuerwehrverbandes hat Dr. Frank Knödler zur  Weiterentwicklung des Feuerwehrwesens in Baden-Württemberg und in Deutschland beigetragen. In dieser Funktion wird er uns weiterhin als geschätzter und kompetenter Partner erhalten bleiben. Mit hohem Sachverstand, Ideenreichtum und Motivationsgabe hat Dr. Frank Knödler viel bewegt. Ich freue mich auf die Fortsetzung unserer erfolgreichen konstruktiven Zusammenarbeit - für mehr als 110.000 Feuerwehrfrauen und -männer und für die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger."

Dr. Frank Knödlers beruflicher Werdegang

Dr. Knödler ist in Stuttgart geboren und aufgewachsen. Nach dem Besuch des Gymnasiums der Werkschule Merz studierte er von 1975 bis 1983 Chemie an der Universität Stuttgart, wo er 1986 promovierte. Die  anschließende Laufbahn für den höheren feuerwehrtechnischen Dienst schloss er 1988 an der Landesfeuerwehrschule NRW ab. Sein beruflicher Weg führte ihn danach als Fachlicher Leiter des Notfallwesens der IBM Deutschland nach Sindelfingen. Es folgten weitere Stationen in Saarbrücken, zunächst als Referent beim Betriebs- und Sicherheitsdezernat der Stadt, ab 1989 als Leiter des Amts für Brand- und Zivilschutz sowie in Personalunion auch als Leiter der Landesfeuerwehrschule des Saarlandes.

Seit September 1992 leitet Dr. Knödler die Branddirektion Stuttgart und ist Kommandant der Feuerwehr Stuttgart. Seit Beginn seiner hauptberuflichen Tätigkeit setzt er sich als Mitglied in zahlreichen regionalen und überregionalen Gremien sehr erfolgreich für die verbandspolitischen Interessen der Feuerwehren ein und wirkt mit großem Engagement an der Fortentwicklung des Feuerwehrwesens in Deutschland mit. Als Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg seit 1999 liegt sein Augenmerk vor allem auf der Leistungsfähigkeit der  Gemeindefeuerwehren, einer verlässlichen Feuerwehrfinanzierung sowie der Fortentwicklung der Leitstellen in Baden-Württemberg. Durch seine Einflussnahme auf die Novellierung des Rettungsdienstgesetzes wurde die gesetzliche Grundlage für Integrierte Leitstellen geschaffen.

Knödler ist einer der Ideengeber der neuen Leitstelle für Sicherheit und Mobilität Stuttgart (SIMOS). Als Verhandlungsführer der Stadt hat er den Weg für eine gemeinsame Leitstellenzukunft der Feuerwehr und des Rettungsdienstes in der Integrierten Leitstelle geebnet. Wesentlichen Anteil hat Dr. Knödler außerdem daran, dass die Situation der notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung der Landeshauptstadt nachhaltig verbessert werden konnte. Nicht zuletzt hat er die kontinuierliche Modernisierung der Feuerwehr Stuttgart in allen Bereichen vorangetrieben und sie so zur tragenden Säule der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr geformt. Durch seine vorausschauende und zielgerichtete Denkweise ist es Knödler beispielhaft gelungen, knappe Mittel wirtschaftlich einzusetzen und dabei größtmögliche Erfolge zu erzielen.

Für seine Verdienste ist Knödler mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen geehrt worden. So ist er unter anderem Träger des Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Gold seit 2001 sowie des Feuerwehr-Ehrenzeichens der Sonderstufe des Landes Baden-Württemberg seit 2002. Zuletzt sind ihm im Jahr 2010 der Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg sowie 2013 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen worden.