Presse
  •  

OB Kuhn weist Vorwürfe aus dem Akteneinsichtsausschuss zurück

16.07.2019 Aktuelles
Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat die Vorwürfe im Zusammenhang mit dem Vorläufigen Schlussbericht des Akteneinsichtsausschusses zu den Vorgängen der International Unit am Klinikum Stuttgart (AIU) zurückgewiesen.
Kuhn erklärte am Dienstag, 16. Juli, auf einen Medienbericht zum Vorläufigen Schlussbericht: "Ich habe den Gemeinderat stets entsprechend meinem jeweiligen Kenntnisstand informiert." Unterstellungen ihm gegenüber seien nicht belegt und basierten auf bloßen Vermutungen. Beispielhaft verwies Kuhn auf ein im Vorläufigen Schlussbericht erwähntes Arbeitsessen aus dem ersten Quartal 2013, also kurz nach seinem Amtsantritt, das er mit dem Leiter der damaligen International Unit abgehalten habe. "Deswegen zu vermuten, ich sei 'dem Grunde nach' über die Projekte Libyen und Kuwait informiert, ist abenteuerlich und eine Unterstellung."

Kuhn äußerte schließlich sein Befremden darüber, dass der Vorläufige Schlussbericht der Ausschuss-Mehrheit des vertraulich arbeitenden AIU am selben Tag an ihn als Oberbürgermeister und - zumindest in Teilen - auch an Medienvertreter gegangen ist.