Presse
  •  

Pumptrack im Wolfer eröffnet

23.07.2019 Stadtbezirke
Die Bezirksvorsteherin von Plieningen-Birkach, Andrea Lindel, und der Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, Volker Schirner, haben am Dienstag, 23. Juli, die neue Pumptrack-Strecke hinter dem Hallenbad Plieningen, Im Wolfer 40, eröffnet. Schirner freut es besonders, dass es mit dem Engagement interessierter Kinder und Jugendlicher in nur wenigen Monaten gelungen ist, die Anlage zu realisieren. Es gab Gelegenheit, die Strecke auszuprobieren. Die schnellsten Teilnehmer erhielten Gutscheine.

"Der Wunsch nach einem Pumptrack im Stadtbezirk wurde erstmals bei einem Jugendforum in Birkach Anfang Oktober 2016 geäußert", sagte Andrea Lindel. Nach der Beschaffung der notwendigen Finanzmittel vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt in Höhe von 100.000 Euro, der Zustimmung des Bezirksbeirats und einer vom Jugendrat an den Birkacher und Plieninger Schulen durchgeführten Umfrage im Frühjahr 2018 stand der Realisierung nichts mehr im Wege. 68 Prozent der 546 Kinder sprachen sich für einen Pumptrack aus. Im September 2018 trafen sich Jugendliche und Kinder auf dem Spielplatz Im Wolfer und diskutierten ihre Wünsche zusammen mit dem Planungsbüro Willar.

Nach eingehender Standortprüfung konnte auf dem vorhandenen Spielplatz an geeigneter Stelle eine Pumptrackstrecke errichtet werden. Der Spielplatz liegt bei der Sportanlage Im Wolfer. Im Norden grenzen das Hallenbad, die Sporthalle und die Flüchtlingsunterkünfte an, im Osten das Wohngebiet Im Wolfer und im Süden und Westen die Streuobstwiesen. Der Pumptrack erstreckt sich auf einer Fläche von rund 1.100 Quadratmetern. Die Realisierung in dieser Größe war Dank der Bereitstellung von rund 330 Quadratmeter durch die Bäderbetriebe möglich.

Geplant und gebaut wurde die Pumptrack-Strecke vom Büro Willar, das sich auf solche Projekte spezialisiert hat. Die Bauphase erstreckte sich von April bis Juni 2019. Die Ausführung erfolgte, in Abstimmung mit den Nutzern, in Asphalt.

Was ist ein Pumptrack?

Ein Pumptrack ist als Rundkurs meist aus Erde oder Lehm hergestellt. Neuere Varianten von Pumptracks werden wie die im Wolfer mit harten Oberflächenmaterialien wie Asphalt gestaltet. Die feste Oberfläche hat Vorteile bei der Instandhaltung und der Vielfalt der Nutzergruppen.

Asphaltanlagen können auch mit Skateboards, Mini-Rollern und Inline-Skates genutzt werden. Der etwa ein Meter breite "Biketrail" ist mit Wellen und weiteren Elementen wie Steilwandkurven oder Sprüngen versehen. Er kann in beide Richtungen gefahren werden, da er in flachem Gelände gebaut wird.

Beim Fahren auf einem Pumptrack wird Geschwindigkeit ausschließlich durch Gewichtsverlagerung und gezielte Zieh- und Drückbewegungen aufgebaut, das sogenannte Pumping. Mit ein wenig Übung kann ein Pumptrack nur durch das gezielte Be- und Entlasten ganz ohne Pedalumdrehung befahren werden. Ein Pumptrack kann mit jedem Mountainbike gefahren werden, Fortgeschrittene wählen eher kleine und ungefederte Mountainbikes.