Presse
  •  

"Quo Vadis Ägypten" - Moderierte Diskussion und Impulsbeiträge im Rathaus

10.09.2019 Internationales
Wohin entwickelt sich Ägypten? Wie geht es weiter in einem der bevölkerungsreichsten Länder Afrikas und in der Stuttgarter Partnerstadt Kairo? Diesen Fragen widmet sich die Veranstaltung "Quo Vadis Ägypten" am Mittwoch, 11. September, 17 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses (3. OG), die im Rahmen des Jubiläums "40 Jahre Städtepartnerschaft Kairo - Stuttgart" stattfindet.
Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Dr. Martin Schairer, halten Dr. Manal El-Shahat, Stadtplanerin der Universität Stuttgart, Martin Durm, SWR-Redakteur, und Mariam Aziz, Pädagogin und Wissenschaftlerin zu sexueller Gesundheit aus Kairo, ihre Impulsvorträge. Im Anschluss moderiert Jörg Armbruster, Journalist und ehemaliger ARD-Korrespondent, unter anderem in Kairo, eine Podiumsdiskussion.

Die Expertinnen und Experten aus Ägypten und Deutschland sprechen über die Auswirkungen der aktuellen politischen Lage auf das gesellschaftliche Leben der Bevölkerung und welche Chancen und Herausforderungen damit für die Zivilgesellschaft verbunden sind. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch.

Anfang 2011 führten Massenproteste, getragen von der Forderung nach sozialer Gerechtigkeit, Freiheit und Partizipation, zum Sturz des langjährigen ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak. Seitdem erlebte das Land Unruhen, Anschläge und politische Umbrüche. Eine Verfassungsänderung im April 2019 ermöglichte dem derzeitigen ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi nach dem Ende seiner Amtszeit ein Weiterregieren.

Mit diesem Schritt hat das Sisi-Regime, das aus dem Militärputsch 2013 hervorgegangen ist, seine Macht stabilisiert und ausgebaut. Das von al-Sisi 2017 erlassene Gesetz für Nichtregierungsorganisationen (NGO) steht nach wie vor in der Kritik, die Arbeit von NGOs zu erschweren.