Presse
  •  

Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt auf der Expo Real

23.09.2019 Wirtschaft
Auf der internationalen Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen in München, Expo Real, präsentiert die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt von Montag, 7., bis Mittwoch, 9. Oktober, den Wirtschaftsstandort Stuttgart an dem Gemeinschaftsstand Region Stuttgart in Halle B1, Standnummer 120. Dabei stehen die wirtschaftliche Stärke sowie attraktive Projekte der Stadt Stuttgart im Mittelpunkt. Vertreter der Stadt Stuttgart auf der Expo Real sind Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, die Leiterin der Wirtschaftsförderung, Ines Aufrecht, mit ihrem Team sowie Thomas Zügel, Leiter des Liegenschaftsamts.

Stuttgarts ungebrochene Attraktivität als Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsmittelpunkt belegt die heimische Wirtschaft. So investiert beispielsweise Porsche am Stammsitz Zuffenhausen sechs Milliarden Euro und schafft 1.200 neue Arbeitsplätze mit der neuen Fabrik für das Modell Taycan, die, auch Dank der Vorgaben der
Landeshauptstadt, CO2-neutral produziert. Die Stadt Stuttgart hat 2016 mit dem Beschluss des Energiekonzepts "Urbanisierung der Energiewende" die Zielvision gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu sein. Die aktuellste Energiebilanz für das Jahr 2017 liegt vor und zeigt das bisher Erreichte: Das Ziel des Energiekonzepts für 2020, den Primärenergieverbrauch um 20 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 zu senken, wurde mit einer Einsparung von 27 Prozent schon weit vor 2020 erreicht.

Diese Positionierungen sind das Ergebnis eines beständigen, vorausgerichteten Denkens und Handelns der hiesigen Verantwortlichen aus Politik, Bürgerschaft und Unternehmertum. Mit Weitblick und Visionen gehen die Stuttgarter die zukunftsfähige Entwicklung ihrer Stadt gemeinsam weiter an. Möglichkeiten der Mitwirkung gibt es viele.

Geht es um Investitionen, Produktivität, Dienstleistungen, Kreativität,
Einzelhandelsumsätze, Freizeitgestaltung und städtebauliche Entwicklungen, gehört Stuttgart zu den aktivsten Städten Europas. Zugleich zählt die Stadt zu den Standorten, an denen sich Investitionen nachweislich langfristig und nachhaltig lohnen.