Presse
  •  

Gruppenklärwerk Ditzingen: Erneuerung unter Betriebsbedingungen abgeschlossen

30.09.2019 Entsorgung
Nach sechs Jahren Bauzeit ist jetzt die Sanierung des Gruppenklärwerks Ditzingen abgeschlossen. Das wird am 12. Oktober mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

Als das von der Stadtentwässerung Stuttgart geführte Gruppenklärwerk Ditzingen im Jahr 1967 in Betrieb ging, waren endlich nicht nur die westlichen Stuttgarter Stadtteile Weilimdorf und Giebel, sondern auch die Strohgäu-Gemeinden Ditzingen, Gerlingen und Korntal an eine geregelte Abwasserableitung und -reinigung angeschlossen. Mittlerweile sind mehr als 50 Jahre vergangen. Das Gruppenklärwerk Ditzingen wie auch sein anfänglich heftig diskutierter Standort an der Glems haben sich bewährt. Heute werden dort Tag für Tag rund 500 Liter Abwasser pro Sekunde aus privater und gewerblicher Nutzung gereinigt.

Allerdings macht die Zeit auch vor der Abwasserreinigung nicht halt. Bereits in den 1990er Jahren wurde das zunächst mit einer mechanischen und biologischen Reinigungsstufe und einer Schlammfaulung ausgestattete Gruppenklärwerk, um eine Nährstoff-Elimination erweitert. Mittlerweile sind die gesetzlichen Anforderungen an die Reinigungsleistung noch weiter gestiegen. Zudem waren die Anlagenteile des Gruppenklärwerks Ditzingen in einem altersbedingt schlechten baulichen Zustand und sowohl die maschinen- als auch die elektrotechnische Ausrüstung veraltet. Eine grundlegende Sanierung und Erneuerung der mechanischen und biologischen Anlagen war dringend erforderlich.

Intensive Planungsarbeiten brachten für das Gruppenklärwerk Ditzingen eine wirtschaftliche Lösung mit Investitionen von rund 23 Millionen Euro. Nach erfolgter Planung und Genehmigung konnte 2013 mit der Sanierung begonnen werden. Diese gliederte sich in insgesamt zwölf Bauabschnitte, die unter laufendem Reinigungsbetrieb der Anlage bewältigt werden mussten - sowohl für die ausführenden Firmen als auch für das Betriebspersonal eine Mammutaufgabe.

Zunächst erfolgten vorbereitende Um- und Abbrucharbeiten im Bereich des Zulaufgerinnes zur Kläranlage, des Zulaufkanals zum Nachklärbecken und der Rücklaufschlammleitung. Anschließend wurden die Rechenanlagen umgebaut, das Gruppenklärwerk mit einem neuen, belüfteten Sandfang ausgestattet und die Vorkläreinrichtungen von Grund auf saniert. Sämtliche im Zusammenhang mit der mechanischen Reinigungsstufe vorgenommenen Arbeiten konnten bereits Ende 2015 fertiggestellt werden. Durch den folgenden Neubau von zwei zusätzlichen Nitrifikations- beziehungsweise Denitrifikationsbecken sowie den Umbau der bestehenden Belebungsbecken wird das Gruppenklärwerk künftig die anspruchsvollen Grenzwerte für die Stickstoffelimination gesichert einhalten können. Die Arbeiten im Bereich der biologischen Reinigungsstufe einschließlich der Fällmittel- und Kohlenstoffdosierstation sind ebenfalls abgeschlossen.

Tag der offenen Tür im Gruppenklärwerk Ditzingen

Die Inbetriebnahme der neuen Anlage feiert die Stadtentwässerung Stuttgart gemeinsam mit der Stadt Ditzingen am Samstag, 12. Oktober, von 10.30 bis 17 Uhr mit einem Tag der offenen Tür im Gruppenklärwerk Ditzingen. Bei einem Klärwerks-Rundgang auf dem normalerweise nicht frei zugänglichen Gelände können sich Interessierte über Sanierungsmaßnahmen und Neuerungen informieren. Führungen, zahlreiche Familien- und Spielaktionen für Jung und Alt, Informationsstände und Vorführungen des Kanalbetriebs sowie die Bewirtung durch den Karnevalsverein Titzo runden den Aktionstag ab.

Da nur begrenzte Parkmöglichkeiten auf dem Klärwerksgelände zur Verfügung stehen, wird die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen. Das Gruppenklärwerk Ditzingen, Untere Glemstalstraße 64, ist mit der S6 und der Bus-Linie 624 bis Haltestelle "Am Maurener Berg" zu erreichen. Von dort beträgt der ausgeschilderte Fußweg zum Klärwerk rund 15 Minuten. Weitere Informationen sind unter www.stuttgart-stadtentwaesserung.de zu finden.