Presse
  •  

Vortragsveranstaltung: Wege aus der Klimakrise

02.10.2019 Umwelt
Die Frage, wie Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, aber auch jeder Einzelne der Verantwortung gerecht werden können, die weltweiten Klimaziele zu erreichen und die Folgen des Klimawandels zu mindern steht im Mittelpunkt der Veranstaltung "Wege aus der Klimakrise" am Mittwoch, 9. Oktober, 19.30 Uhr im ifa WeltRaum, Charlottenplatz 17. Das Grußwort zur Veranstaltung spricht Dr. Alexandra Sußmann, Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration.

Unter dem Dach der nachhaltigen Entwicklung spannt die Referentin Dr. Brigitte Dahlbender, Landesvorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Baden-Württemberg, den Bogen von der Klimaflucht zu chancenreichen Wegen nachhaltigen Handelns. Sie zeigt globale und lokale Möglichkeiten des Klimaschutzes auf. Die promovierte Biologin und Geologin engagiert sich in zahlreichen Feldern der Umweltpolitik und befasst sich schwerpunktartig unter anderem mit nachhaltiger Mobilität, Siedlungs- und Stadtentwicklung.

Zur Veranstaltung lädt das Bündnis "mEin Stuttgart - mEine Welt" ein, zu dessen Trägern auch die Landeshauptstadt gehört. Dieses breite Bündnis setzt sich für die lokale Umsetzung der in der Agenda 2030 der Vereinten Nationen festgeschriebenen Ziele sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltiger Entwicklung ein, den 17 Sustainable Development Goals (SDGs). Träger des Bündnisses präsentieren im Foyer des WeltRaums konkrete Beispiele des lokalen Handelns zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele in Stuttgart.

Die Veranstaltung findet anlässlich des 5-jährigen Bestehens des Welthauses direkt im Anschluss an den Tag der offenen Tür von Welthaus und weiteren Institutionen statt. Einrichtung und Betrieb des Welthauses wird unter anderem durch den Einsatz der Landeshauptstadt ermöglicht. Für Imbiss und Getränke im Anschluss an die Veranstaltung ist gesorgt.

Weitere Informationen unter www.meinstuttgart-meinewelt.de. Kontakt und Anmeldung: Welthaus Stuttgart e.V., Martina Merklinger, Charlottenplatz 17, Telefon 315163-48, E-Mail: info@meinstuttgart-meinewelt.de.

Hintergrund zur UN-Agenda 2030

Mit der Agenda 2030 hat sich die Weltgemeinschaft ehrgeizige Ziele für eine nachhaltige Entwicklung gesetzt. In der Umsetzung dieser Agenda kommt den Städten eine große Bedeutung zu, denn Ende des Jahrhunderts werden 75 Prozent der Menschheit in Städten leben. Auch die Landeshauptstadt Stuttgart unterstützt die Mustererklärung des Deutschen Städtetags zur Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Der Gemeinderat hat dies im Mai 2018 mit großer Mehrheit beschlossen und sich somit die SDGs zu eigen gemacht. Der Grundsatz "Global denken, lokal handeln" wird in Stuttgart bereits seit vielen Jahren umgesetzt, sei es im Einkauf durch Maßnahmen zur Erhöhung der öko-fairen und sozialen Beschaffung, Engagement bei Fairtrade, in der partnerstädtischen Arbeit durch Projekte zur Demokratisierungsförderung, im Sozialbereich bei der Integration von Migrantinnen und Migranten sowie Geflüchteten oder im Umweltbereich durch das Energiekonzept "Urbanisierung der Energiewende" und das geplante Klimaaktionsprogramm.