Presse
  •  

Städtische Fördergelder für den Klimaschutz

23.10.2019 Umwelt
Für Umweltschutz und Energiewende wurden in der Landeshauptstadt bereits zahlreiche Konzepte entwickelt und beschlossen, um die gesteckten nationalen und internationalen Ziele einhalten zu können.
Im Bereich der Gebäudesanierungen bezuschusst die Stadt Stuttgart seit 1998 über das städtische Energiesparprogramm Wärmedämmungen sowie technische Gebäudenachrüstungen an privaten Stuttgarter Wohnhäusern. Im Jahr 2018 ist als zusätzliches Förderangebot der Heizungsaustausch von Kohleöfen oder Ölkesselanlagen hinzugekommen. Beide Förderprogramme sind bewährte Beiträge innerhalb der gesamtstädtischen Klimaschutzkonzeption.

Mit den Richtlinienfortschreibungen, die der Gemeinderat am 17. Oktober mehrheitlich beschlossen hat, sollen umfassende energetische Verbesserungen - sogenannte Paketlösungen - finanziell deutlich mehr gefördert werden. Die Stadt will mit den fortgeschriebenen Richtlinien ein deutliches Signal für zukünftige, energetische Gebäudesanierungen setzen. Dadurch soll für Gebäudeeigentümer ein Anreiz für den Umstieg auf erneuerbare Energien und Techniken (Zuschlagsförderung) geschaffen und das Aktionsprogramm Klimaschutz von Oberbürgermeister Fritz Kuhn in den kommenden Jahren schneller umgesetzt werden.

Nähere Informationen, Beratungstermine und Antragsvordrucke sind beim Amt für Stadtplanung und Wohnen, Hospitalstraße 8, 70174 Stuttgart, Telefon +49 711 216-91375 und 216-91376 sowie per E-Mail an energiesparprogramm@stuttgart.de erhältlich.

Die Antragsformulare sind auch auf den Seiten Energiesparprogramm und Heizungsaustauschprogramm verfügbar. Eine digitale Antragsstellung ist jedoch nicht möglich.