Presse
  •  

Stuttgart fördert ab sofort Energieeffizienz in Unternehmen

25.10.2019 Aktuelles
Ab sofort unterstützt die Landeshauptstadt Stuttgart die Energieeffizienz in Unternehmen auf Stuttgarter Gemarkung mit einem Förderprogramm. Hierzu stehen für 2019 insgesamt 200.000 Euro im städtischen Haushalt bereit. Neben Energieberatungen speziell für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden für alle Unternehmen auch investive Maßnahmen mit einem Investitionszuschuss gefördert. Die Module sind unabhängig voneinander nutzbar, aber auch miteinander kombinierbar.
Bürgermeister Peter Pätzold sagt: "Unsere Unternehmen leisten einen großen Beitrag zur hohen Lebensqualität in Stuttgart. Allerdings entfällt auch fast die Hälfte des gesamten Energieverbrauchs der Stadt auf den Bereich der Wirtschaft. Die Unternehmen machen bereits viel, um Energie und CO2 einzusparen. Jetzt setzen wir einen weiteren Impuls mit unserem Förderprogramm. Um klimaneutrale Landeshauptstadt zu werden, müssen wir unsere Unternehmen dabei unterstützen, ebenfalls klimaneutral zu werden."

Das Programm ist in drei Module aufgeteilt: Im Rahmen einer Initialberatung (Modul 1) erhalten KMU eine erste energetische Bestandsaufnahme. Es werden Möglichkeiten zur Energieeinsparung erläutert und Informationen über mögliche Förderungen aufgezeigt. Durch die Stadt Stuttgart werden bis zu 80 Prozent der Netto-Beratungskosten gefördert. Dieses Modul eignet sich ideal für KMU, die erst am Anfang ihrer Einsparaktivitäten stehen.

Die Detailberatung (Modul 2) geht darüber hinaus. Sie ist wesentlich intensiver und detaillierter und fördert eine Energieberatung für KMU in Form eines Audits. Hier besteht bereits eine Förderung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Es fördert die Beratung mit bis zu 80 Prozent der Netto-Beratungskosten. Durch die Stadt Stuttgart werden weitere 10 Prozent der Kosten gefördert.

Im Bereich der Umsetzungsförderung (Modul 3) öffnet sich das Programm für alle Unternehmen. Maßnahmen, die eine Energieverbrauchs- oder CO2-Reduktion von mindestens 25 Prozent gegenüber den Durchschnittswerten der vergangenen drei Jahre bewirken, erhalten einen Zuschuss zu den benötigten Investitionskosten. Bei Neuinvestitionen gilt der Stand der Technik als Referenz. Der Nachweis erfolgt durch geeignete Planungsunterlagen, Berechnungen, Energieverbrauchsdaten oder ähnlichem.

Die Energieabteilung im Amt für Umweltschutz ist die Kontaktstelle für das Förderprogramm. Es handelt sich um eine weitere Maßnahme zur Umsetzung des Energiekonzepts "Urbanisierung der Energiewende in Stuttgart". Ziel des Förderprogramms ist die Schaffung von Anreizen für Unternehmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Reduzierung des Energiebedarfs im Betriebsablauf.

Rückfragen und weitere Informationen zum Förderprogramm beim Amt für Umweltschutz, Friedrich Huster, Telefon 216-99819, E-Mail: Friedrich.Huster@stuttgart.de.

Allgemeine Rückfragen zum Energiekonzept der Landeshauptstadt beantwortet Dr. Jürgen Görres vom Amt für Umweltschutz, Telefon 216-88668, E-Mail: Juergen.Goerres@stuttgart.de.