Presse
  •  

Kandidaten für Jugendratswahlen dringend gesucht

28.10.2019 Aktuelles
Für die Jugendratswahlen, die von Montag, 13. Januar, bis Freitag, 31. Januar 2020, dauern, werden in allen Stadtbezirken noch dringend Kandidaten gesucht. Jugendliche, die in ihrem Stadtbezirk oder in der Stadt etwas verbessern möchten, können sich noch bis zum Ende der Bewerbungsfrist am Mittwoch, 31. Oktober, zur Wahl aufstellen lassen. Nur bei einer ausreichenden Kandidatenzahl kann die Wahl stattfinden.
Bewerbungen können auch noch über den Feiertag, 1. November, und das Wochenende bis einschließlich Sonntag, 3. November, in den Briefkasten des jeweiligen Bezirksamts oder des Rathauses Stuttgart, Marktplatz 1, Eingänge Hirsch- und Eichstraße, eingeworfen werden. Außerdem ist es möglich, sich auf der Jugendrat-Homepage www.jugendrat-stuttgart.de online oder über den Messengerdienst "WhatsApp" anzumelden. Das ausgefüllte Anmeldeformular wird einfach als Foto über die Rufnummer +49 172 733 5801 eingeschickt. Alle Bewerbungen, die sich am Montag, 4. November, in den Briefkästen befinden oder auf den oben genannten Wegen bei der Stadtverwaltung eingegangen sind, werden berücksichtigt.

Die Kandidaten müssen am letzten Wahltag, 31. Januar 2020, mindestens 14 Jahre, dürfen aber noch nicht 19 Jahre alt sein. Sie müssen seit mindestens drei Monaten in Stuttgart wohnen. Nationalität und Schulart spielen keine Rolle.

Im Jugendrat setzen sich die Gewählten zwei Jahre lang für die Interessen der Jugendlichen ein. Der Jugendrat bietet die Chance, aktiv eigene Ideen und Verbesserungsvorschläge einzubringen und gemeinsam etwas zu verändern. So konnten in der laufenden Amtszeit sowohl in den einzelnen Bezirken als auch im gesamten Stadtgebiet einige Erfolge erzielt werden.

In der laufenden Amtszeit war die Arbeit der Jugendräte sowohl in den einzelnen Bezirken als auch im gesamten Stadtgebiet vielfach erfolgreich. Die Jugendräte haben sich beispielsweise für die Abschaffung der Transportgebühren der Stadtbibliothek eingesetzt. Ein besonders kreativer Beitrag gegen die Vermüllung gelang den Jugendräten auf dem Karl-Benz-Platz in Untertürkheim, indem dort die Mülleimer der SSB mit Graffitikunst bunt gestaltet wurden.

Auch viele Stuttgarter Ganztagsschulen und Schülerhäuser profitieren von Vorschlägen der Jugendräte: Ab dem Schuljahr 2019/2020 stehen im Haushalt Mittel zur Verfügung, um den Bioanteil des Schulessens auf 25 Prozent zu erhöhen.

Weiterhin engagierten sich die Jugendräte für mehr öffentliche Sportmöglichkeiten und Treffpunkte für junge Menschen in den Stadtbezirken. In Bad Cannstatt wurde auf Vorschlag der Jugendräte eine Calistenics-Anlage im Veielschen Garten umgesetzt. In Plieningen nutzen seit Kurzem jugendliche Biker eine neue Pumptrack-Anlage.

Auch in den vergangenen Amtszeiten konnten die Jugendräte bereits nachhaltige Erfolge erzielen. So geht die Einführung eines Azubi-Tickets des VVS auf eine Idee der Jugendräte zurück. Auch für die Nutzung des Scool-Abos rund um die Uhr im ganzen Netz hat sich der Jugendrat seit Jahren eingesetzt. Beim Thema Mobilität fordern die Jugendräte aktuell die Nutzung des Radverleihsystems "RegioRad" ab 14 Jahren und den Ausbau der Nachtverkehrslinien der SSB.

Ein Engagement im Jugendrat lohnt sich. Jugendräte haben die Möglichkeit, etwas in der Stadt oder im Bezirk für Jugendliche zu verändern und dabei viele neue Kontakte zu knüpfen. Nach der Wahl werden die neu gewählten Jugendräte vom Oberbürgermeister im Rathaus begrüßt. Als Anerkennung erhalten die Jugendräte am Ende der Amtszeit eine Urkunde des Oberbürgermeisters und während ihrer Amtszeit eine Entschädigung von 11 Euro pro Sitzungsstunde.

Bewerbungsformulare und weitere Auskünfte gibt es bei der Koordinierungsstelle Jugendbeteiligung, Telefon 216-60300, E-Mail jugendrat@stuttgart.de, unter www.jugendrat-stuttgart.de. Auf Facebook.com/JugendratStuttgart und Instagram.com/Jugendrat_Stuttgart sind weitere Informationen zum Jugendrat und zur Jugendratswahl veröffentlicht.