Presse
  •  

Entgeltordnung für Fahrradgaragen beschlossen

05.12.2019 Gemeinderat
Mit der Umsetzung des Radverkehrskonzepts werden in der Stadt mehr Fahrräder unterwegs sein. Damit die Radler ihre Gefährte sicher abstellen können, sollen im gesamten Stadtgebiet geschlossene Fahrrad-Sammelgaragen mit Doppelstockparkern erstellt werden. Für diese künftigen Fahrradgaragen hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 5. Dezember eine Entgeltordnung erlassen.
Die erste Anlage wird unter der Paulinenbrücke aufgebaut. Unter anderem ist für die Garagen ein Stromanschluss für die Beleuchtung und das Zugangssystem nötig. Die Doppelstockparker werden mit Gasdruckfedern bewegt. Der Zugang ist über ein Online-Buchungssystem möglich. Auf der Webseite und in der App des Betreibers kann man alle Standorte auswählen und buchen.

Um kostendeckend zu sein, müsste der Tagestarif 1,67 Euro kosten. Um das Angebot attraktiver zu machen und die Akzeptanz zu erhöhen, setzte der Gemeinderat einen Tagestarif von einem Euro fest. Möglich sind auch Tarife pro Woche (4 Euro), Monat (10 Euro) und Jahr (90 Euro). Die Tarife gelten zunächst für die Pilotanlagen Paulinenbrücke und Hauptbahnhof. Für Fahrradsammelgaragen in Wohngebieten wird ein anderes Tarifsystem geprüft, ebenso, wie die Polygo-Karte intergiert werden kann.

Die Möglichkeit, sein Fahrrad sicher abstellen zu können, ist Teil des Aktionsplans "Nachhaltig mobil". In diesem Rahmen wird die Fahrrad-Sammelgarage unter der Paulinenbrücke die erste von mehreren Anlagen in der Innenstadt sein. Derzeit sind noch acht Module mit jeweils 20 Fahrradstellplätzen um den Hauptbahnhof geplant. Sie sollen im zweiten Halbjahr 2020 kommen. Weitere Standorte sind in Planung.