Presse
  •  

Stadt nimmt erste Schnellladestation für elektrische Taxis in Betrieb - weitere Ladeeinrichtungen folgen

17.12.2019 Verkehr/Mobilität
Die Landeshauptstadt Stuttgart hat am Dienstag, 17. Dezember, gemeinsam mit der Stadtwerke-Tochter Energiedienste Stuttgart (EDS) die erste Schnellladestation für elektrische Taxis in Betrieb genommen. Diese steht auf Höhe der Ostendstraße 72. Zwei weitere Schnellladestationen am Marienplatz und in der Stresemannstraße werden in den kommenden Wochen ebenfalls ans Netz gehen.
Stadt nimmt erste Schnellladestation für elektrische Taxis in BetriebVergrößernMichael Hagel von der städtischen Koordinierungsstelle Elektromobilität (links) und Stadtwerke-Geschäftsführer Olaf Kieser (rechts) testen in der Ostendstraße die erste Taxi-Schnellladesäule. Foto: Landeshauptstadt Stuttgart/Thomas HörnerMichael Hagel von der städtischen Koordinierungsstelle Elektromobilität (links) und Stadtwerke-Geschäftsführer Olaf Kieser (rechts) testen in der Ostendstraße die erste Taxi-Schnellladesäule. Foto: Landeshauptstadt Stuttgart/Thomas HörnerMichael Hagel von der städtischen Koordinierungsstelle Elektromobilität sagte: "Als Stadt ergreifen wir viele Maßnahmen, um die Luft in Stuttgart zu verbessern. Eine zukunftsfähige und klimafreundliche Mobilität ist dabei ein wichtiger Baustein. Dazu gehört auch, den elektrischen Taxiverkehr zu fördern. Weil Taxis im ganzen Stadtgebiet unterwegs sind und von vielen Leuten wahrgenommen werden, sind sie nicht zuletzt ein sichtbarer Werbeträger für neue Mobilitätsformen."

Die Taxi-Schnelllader sind Teil des "E-Taxi-Aktionsplans", den der Gemeinderat beschlossen hat. Die Landeshauptstadt Stuttgart möchte Taxiunternehmen den Umstieg auf Elektromobilität erleichtern. Michael Hagel sagte dazu: "Das Taxigewerbe zeigt sich sehr offen und ist bereit, auf Elektromobilität umzusteigen. Das haben wir in vielen Gesprächen und Workshops festgestellt. Aber es gibt auch Zweifel, wie sich die Elektromobilität im Taxi-Alltag umsetzen lässt. Die Stadt geht deshalb unterstützend in Vorleistung und stellt die notwendige Ladeinfrastruktur bereit." Mit den Schnellladern direkt am Taxistand betritt die Stadt bundesweit Neuland, so Hagel weiter. Er erklärte: "Die Infrastruktur schaffen wir ausschließlich für Taxis. Der Standort am Taxistand garantiert, dass die Ladepunkte frei und verfügbar sind. Taxis mit Elektroantrieb dürfen sie exklusiv nutzen. An allen drei Standorten wird mit 100 Prozent Ökostrom geladen."

Die drei Taxi-Schnelllader werden im Auftrag der Landeshauptstadt von den Stadtwerke-Töchter EDS und Stuttgart Netze gebaut. Stadtwerke-Geschäftsführer Olaf Kieser sagte: "Im Taxi-Ladeprojekt der Landeshauptstadt sind wir zum ersten Mal im Bereich des Schnellladens tätig. Bisher hat unsere EDS für die Stadt Ladestationen für normale Ladevorgänge realisiert, zum Beispiel in der Rathausgarage. Dass die neuen Schnellladestationen von Taxis genutzt werden, ist für uns besonders interessant, da es sich um eine anspruchsvolle Nutzergruppe handelt. Wir erwarten, dass wir über die Taxifahrer unmittelbar Feedback zu Funktionalität und Nutzerfreundlichkeit erhalten. Wir werden uns sehr anstrengen."

Finanziert werden die Ladesäulen von der Landeshauptstadt, betrieben von der EDS. Die Ladekonditionen gibt die LHS vor. Durch die geförderte Finanzierung der Schnelladepunkte kann ein günstiger Preis von 28,40 Cent je geladener Kilowattstunde Ökostrom angeboten werden, wie er auch dem Haushaltstarif der Stadtwerke Stuttgart entspricht. Die Taxis können an der Schnellladesäule also so günstig wie in der eigenen Garage laden.

Jede Schnellladesäule verfügt über drei Ladepunkte mit drei unterschiedlichen Steckern. Man kann dort langsam laden mit 11 kW (AC) oder schnell mit 50 kW (DC).