Presse
  •  

Tiefbauamt: Jürgen Mutz wird neuer Leiter

19.12.2019 Gemeinderat
Das Tiefbauamt wird künftig von Jürgen Mutz geleitet. Der Gemeinderat wählte ihn am Donnerstag, 19. Dezember, mit 31 Stimmen. Auf den zweiten Bewerber Stephan Oehler entfielen 28 Stimmen.
Tiefbauamt: Jürgen Mutz wird neuer LeiterOberbürgermeister Fritz Kuhn gratuliert dem künftigen Leiter des Tiefbauamts Jürgen Mutz. Foto: Leif Piechowksi/Stadt StuttgartMutz folgt am 1. April auf Wolfgang Schanz, der nach 13 Jahren als Amtsleiter in den Ruhestand geht.

Mutz sagte vor seiner Wahl: "Ich setze mich ein für den Erhalt der Infrastruktur als Garant für unsere Mobilität. Außerdem soll das Amt und die Stadtentwässerung seinen Anteil am Klima- und Umweltschutzpaket der Stadt beitragen. Teamarbeit und Zusammenarbeit der Ämter in der Stadt sind mir wichtig, um für die Bürger eine lebenswerte Stadt zu bieten."

Mutz ist seit 1998 bei der Landeshauptstadt Stuttgart. Im Tiefbauamt leitete er zunächst die Sachgebiete für Stadtbahn- und Tunnelbau bzw. Straßen und Verkehr. Seit 2011 ist er Leiter der Bauabteilung Mitte/Nord. Mutz hat sich nach einem Studium des Bauingenieurwesens zum Regierungsbaumeister weitergebildet. Der 51-Jährige ist verheiratet und hat 2 Kinder. In seiner Freizeit und ins Büro fährt er Rad und engagiert sich in seinem Tennisverein und im Stadtquartier.

Das Tiefbauamt zählt einschließlich des Eigenbetriebs Stadtentwässerung ca. 880 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sein Etat beträgt 128 Mio. Euro für den Tiefbau und 123 Mio. Euro für die SES.

Damit baut und unterhält das Tiefbauamt Straßen und Stadtbahnstrecken, steuert den Verkehr, sichert die Mobilität der Menschen und gewährleistet die Stadtentwässerung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tiefbauamtes erstellen Kanäle und reinigen das Abwasser von mehr als 700.000 Menschen in und um Stuttgart. Ferner werden Geh- und Radwege, sichere Überwege für Fußgänger und moderne Aufzüge an Stadtbahnzugängen und Unterführungen gebaut. Die Verkehrs- bzw. Entwässerungsanlagen sind bedeutende Sachwerte, die die Mitarbeiter pflegen und unterhalten.

Die Bürger nutzen täglich die vom Tiefbauamt errichtete und dauernd bereitgehaltene Infrastruktur als selbstverständliche kommunale Daseinsfürsorge. Das Amt will dazu beitragen, das Gemeinwohl, das Gemeinwesen und die Umwelt zu erhalten.