Presse
  •  

Vortrag über Conrad Haußmann im Stadtarchiv

04.02.2020 Aktuelles
Zu dem Vortrag "Conrad Haußmann - Ein Vorkämpfer für parlamentarische Demokratie und internationalen Ausgleich" lädt das Stadtarchiv am Dienstag, 11. Februar, um 19 Uhr im Bellingweg 21 ein. Es referiert der Historiker Dr. Michael Kitzing. Der Vortrag beleuchtet Facetten des Wirkens von Haußmann und gibt einen Überblick über die politische Geschichte des Kaiserreichs und der frühen Weimarer Republik.
Conrad Haußmann (1857-1922) kämpfte als linksliberaler Abgeordneter seit 1889/90 für die Parlamentarisierung Württembergs und des Deutschen Reichs. Zugleich kritisierte er die Heeres- und Marinerüstung und bemühte sich auf Parlamentariertreffen vor sowie auf halboffiziellen Missionen während des Ersten Weltkriegs um internationalen Ausgleich und um einen Friedensschluss.

Am Ende des Krieges gehörte er der Regierung Max von Badens an, 1919 hatte Conrad Haußmann wesentlichen Anteil an der Ausarbeitung der ersten demokratischen deutschen Verfassung.

Dr. Michael Kitzing ist freischaffender Historiker mit Forschungsschwerpunkten auf der südwestdeutschen Geschichte sowie der deutschen Parlaments- und Parteiengeschichte seit 1800.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus statt.