Presse
  •  

Ausstellung "Heimat Kickers - Die Blauen in bewegten Zeiten"

11.02.2020 Aktuelles
Die Ausstellung "Heimat Kickers - Die Blauen in bewegten Zeiten" im Stadtarchiv Stuttgart wird am Dienstag, 18. Februar, um 19 Uhr mit einer Vernissage eröffnet.
Der Autor Pascal Claude, Zürich, führt in die Welt der singenden Fußballspieler ein. Sein Programm trägt den Titel "Singende Beine" und vereint neben zeitlosen Klassikern wie Gerd Müllers "Und dann macht es Bumm" auch Songs von Roger Milla, Ruud Gullit und Paul Gascoigne. Auch den 1974 von der 1. Mannschaft der Stuttgarter Kickers mit dem Orchester Erwin Lehn eingesungene "Kickers Song" wird zu hören sein.

Die Ausstellung "Heimat Kickers" wurde im Rahmen einer historischen Recherche des Fanprojekts Stuttgart von engagierten Kickers-Fans erarbeitet und stellt die Geschichte der Stuttgarter Kickers von den Anfängen der Vereinsgründung 1899 bis 1949, dem Gründungsjahr der Bundesrepublik, vor. Am Beispiel einzelner Spieler, Funktionäre und Mitglieder, die in dieser Zeit für die Kickers aktiv waren, wird gezeigt, wie sich politische Umbrüche auf das Schicksal der Menschen im Verein auswirkten. Im Mittelpunkt stehen Sportler wie der Kickers-Pionier Eugen Kipp, der im Ersten Weltkrieg umgekommen ist, sowie Julius Baumann, ein Schiedsrichter der Kickers, der wegen seiner jüdischen Herkunft im Juni 1933 aus dem Verein ausgeschlossen und 1942 im KZ Mauthausen ermordet wurde.

Pascal Claude ist Hausmann, Heilpädagoge und Autor zu Fußballthemen. Er sammelt seit über zwanzig Jahren 45er-Vinylsingles mit Fußballbezug, die er unter www.45football.com der Öffentlichkeit zugänglich macht. Sein Buch "Football Disco!... The Unbelievable World of Football Record Covers" ist im Verlag der Buchhandlung Walther König erschienen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Fanprojekt Stuttgart, Kickers Fanprojekt, statt.

Die Ausstellung im Stadtarchiv Stuttgart läuft vom 19. Februar bis zum 30. April. Öffnungszeiten sind analog zu den Öffnungszeiten des Lesesaals montags von 9 bis 13 Uhr, mittwochs von 9 bis 18 Uhr, dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.