Presse
  •  

Bürgermeisterin Fezer hat Mensa der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule und Heilbrunnenschule eingeweiht

21.02.2020 Stadtbezirke
Die Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, Isabel Fezer, hat am Freitag, 21. Februar, die neue gemeinsame Mensa am Schulcampus Anne-Frank-Gemeinschaftsschule und Heilbrunnenschule eingeweiht.
Bürgermeisterin Fezer hat Mensa der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule und Heilbrunnenschule eingeweihtBürgermeisterin Isabel Fezer (mitte) bei der Einweihungsfeier der neuen Mensa mit Sonja Klein, Schulleiterin der Heilbrunnenschule, und Gerhard Menrad, Schulleiter der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule. Foto: Thomas HörnerDie Anne-Frank-Schule ist zum Schuljahr 2014/15 Gemeinschaftsschule geworden, weshalb der Gemeinderat im Jahr 2015 als ersten Bauabschnitt eine gemeinsame Mensa mit der am Schulstandort befindlichen Heilbrunnenschule, dem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum SBBZ, beschlossen hat. In den kommenden Jahren wird sich die bauliche Umsetzung des pädagogischen Konzepts in weiteren Bauabschnitten fortsetzen. In einem zweiten und dritten Bauabschnitt werden künftig mit einer baulichen Erweiterung und im Bestand noch die erforderlichen Raumstrukturen für die Gemeinschaftsschule geschaffen.

Die neue Mensa besteht aus einem großen Speisebereich und einer Aufbereitungsküche mit Nebenräumen sowie einer Teeküche, die den rund 450 Schülerinnen und Schüler am Schulcampus im Rahmen des Ganztagsbetriebs zur Verfügung steht. Der Neubau ist im Eingangsbereich der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule an der Hechinger Straße zum Schulhof und mit Ausrichtung zur Heilbrunnenschule hin positioniert. Der Speisebereich wird von einem markanten Satteldach überspannt, dessen großer Dachvorsprung vor Sonne und Regen schützt. Der Entwurf für die farbenfrohe Fassade aus rautenförmigen Metallschindeln wurde in einem mehrwöchigen, von den Architekten und Pädagogen geleiteten Workshop mit Schülerinnen und Schülern beider Schulen entwickelt.

Nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit haben die Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen die Mensa bereits zu den Herbstferien 2019 in Besitz genommen und mit Leben gefüllt. Für die insgesamt rund 380 Quadratmeter Programmfläche hat der Gemeinderat Mittel in Höhe von 5,97 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Als Caterer wurde die Firma michaelschmittgastro aus dem Remstal verpflichtet. Bauherr ist das Schulverwaltungsamt der Landeshauptstadt, die Projektleitung lag beim Hochbauamt der Stadt Stuttgart, die Planung bei hammeskrause architekten, Stuttgart.