Presse
  •  

Streckenbezogenes Diesel-Verkehrsverbot: Stadt und Polizei kontrollieren ab März

27.02.2020 Verkehr/Mobilität
Seit dem 1. Januar 2020 gilt nach einem Beschluss des Landes Baden-Württemberg auf einzelnen Strecken im Stuttgarter Stadtgebiet ein Verkehrsverbot für alle Diesel-PKW der Emissionsklasse Euro 5 und schlechter. Die Maßnahme ist Teil der 4. Fortschreibung des Luftreinhalteplans. Nach Vorgaben des Landes werden die Landeshauptstadt Stuttgart und die Polizei dies ab dem 1. März 2020 bei ihren Kontrollen berücksichtigen.
Die betroffenen Strecken sind:

  • B14 (Am Neckartor) von der "ADAC Kreuzung" bis zur Kreuzung Cannstatter Straße/Heilmannstraße,
  • B14 (Hauptstätter Straße) vom Österreichischen Platz bis zum Marienplatz,
  • B27 (Charlottenstraße, Hohenheimer Straße, Neue Weinsteige) von der Kreuzung Obere Weinsteige/Jahnstraße bis zum Charlottenplatz,
  • B27 (Heilbronner Straße) von der Kreuzung Kriegsbergstraße bis zur Kreuzung Wolframstraße.

Das Kreuzen der einzelnen Strecken ist erlaubt.

Die Schilder, die an den genannten Strecken auf das Diesel-5-Verbot aufmerksam machen, stehen seit Anfang des Jahres. Die Polizei wird ab März das streckenbezogene Diesel-Verkehrsverbot im Rahmen ihrer üblichen Verkehrskontrollen im Blick haben. Ebenso wird die Stadt mit den Kontrollen des streckenbezogenen Diesel-Verkehrsverbots beginnen und die neuen teilstationären Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen im Zuge der Luftreinhaltung auch an den betroffenen Straßen aufstellen. Die Bußgeldstelle wird Verstöße ab diesem Zeitpunkt ahnden. Die Stadt weist die Verkehrsteilnehmer darauf hin, sich - entsprechend den Vorgaben des Luftreinhalteplans - an das Diesel-Verkehrsverbot zu halten.

Weitere Infos gibt es unter www.stuttgart.de/diesel-verkehrsverbot.