Presse
  •  

Anpassung bei Parkgebühren und -entgelten

05.03.2020 Gemeinderat
Wer ab Juli im Stadtgebiet parken möchte, muss mit höheren Gebühren im Stadtgebiet und erhöhten Entgelten in einzelnen städtischen Parkhäusern rechnen. In diesem Zuge fasst die Verwaltung auch bestimmte Park-Zonen zusammen. Dieser Neufassung der Parkgebührensatzung hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstag, 5. März, zugestimmt.

Die Gebühren in der Tarifzone "City" werden zum 1. Juli 2020 um 16 Prozent und in den äußeren Bereichen um 20 Prozent erhöht. Die sogenannte "Brötchentaste", die ein kostenloses Kurzparken erlaubt, wird beibehalten. Da die Tarife in den Zonen "Parkraummanagement" und "Übrige Stadtgebiete" gleich hoch sind, werden sie zur Tarifzone "Übrige Bewirtschaftungsgebiete" zusammengefasst. Damit gibt es künftig nur noch zwei Tarifzonen.

Die neuen Tarife im Überblick:

Anpassung bei Parkgebühren und -entgelten

Die Erhöhung betrifft auch die Nutzungsentgelte für einzelne städtische Parkhäuser und Parkplätze. So werden die Tarife in den Wohnparkhäusern, in den Tiefgaragen Epplestraße und Bürgerhaus Möhringen um jeweils 10 Prozent erhöht. Sie waren von der letzten Erhöhung in 2018 nicht betroffen. In der Tiefgarage Kursaal ergibt sich diese Erhöhung ebenso, allerdings bleibt der Tarif für die Badegäste des Mineralbad Cannstatt unverändert. 

Anpassungen bei Begrifflichkeiten
Kleine Änderungen gibt es bei den Begrifflichkeiten der Parkgebührensatzung. Da es im Stadtgebiet keine Parkuhren mehr gibt, wurden diese aus dem Titel der Satzung gestrichen. Im entsprechenden Ausschuss des Deutschen Instituts für Normung (DIN) wurde zudem festgelegt, dass der Parkscheinautomat zukünftig Parkautomat heißt. Diese Änderung fließt ebenfalls in die Satzung ein.