Presse
  •  

Stadt will rechtlich gegen Falschinformationen vorgehen

17.03.2020 16:30 Aktuelles
Es kursieren aktuell zahlreiche Informationen auf unterschiedlichen Kanälen zum Coronavirus. Jetzt sind zwei Seiten auf der Plattform Facebook aufgetaucht, die den Anschein erwecken, behördliche Aussagen zu verbreiten. Darunter sind auch gezielte Falschinformationen. Die Stadt prüft deswegen rechtliche Schritte, wie sie am Dienstag, 17. März, mitteilte.
Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagte: "Es ist unverantwortlich, die Öffentlichkeit zu verwirren oder Panik zu erzeugen. Da hört der Spaß auf! Wir gehen mit aller Kraft gegen Fake News vor."
 
Die Stadt bietet auf all ihren Kanälen umfangreiche, geprüfte und verlässliche Informationen. Der Appell des OB: "Seien Sie wachsam, achten Sie bei allem, was Sie hören oder lesen, auf die Quellen. Nur vertrauenswürdige Quellen wie Behörden oder Medienhäuser, die nach der Sorgfaltspflicht arbeiten, verbreiten verlässliche Aussagen."
 
Zweifelhafte Aussagen können gemeldet werden unter: presse@stuttgart.de. Ein Kriterium für Seriosität ist im Übrigen ein vollständiges Impressum auf einer Website und auch in den sozialen Medien.
 
Die Stadt informiert online über das Virus und seine Auswirkungen auf das öffentliche Leben unter: www.stuttgart.de/corona.
 
Anmerkung:
Die Seiten sind der Stadt bekannt, Screenshots liegen vor. Um eine Weiterverbreitung der Seiten zu vermeiden, wird auf eine Nennung verzichtet.