Presse
  •  

Coronavirus: Stadt richtet Verwaltungsstab ein

18.03.2020 15:55 Aktuelles
Die Landeshauptstadt Stuttgart hat zur Bewältigung der Coronavirus-Epidemie den Verwaltungsstab eingesetzt. Dieser bündelt die ämter- und referatsübergreifende Zusammenarbeit, erleichtert Abstimmungen und beschleunigt Entscheidungen. Oberbürgermeister Fritz Kuhn leitet den Verwaltungsstab. Bisher hatte es bereits eine vorbereitende Stabsgruppe gegeben.
Coronavirus: Stadt richtet Verwaltungsstab einVergrößernDie Landeshauptstadt Stuttgart hat zur Bewältigung der Coronavirus-Epidemie den Verwaltungsstab eingesetzt. Foto: Leif Piechowski/Stadt StuttgartDie Landeshauptstadt Stuttgart hat zur Bewältigung der Coronavirus-Epidemie den Verwaltungsstab eingesetzt. Foto: Leif Piechowski/Stadt StuttgartDie Einsetzung des Stabs war nötig geworden, da die Weltgesundheitsorganisation eine Pandemie festgestellt hat. Damit befindet sich die Landeshauptstadt in Stufe 3 der Gefahrenabwehr ("orange"). Die Stufen sind unterteilt in Infektionsverdachtslage ("Grün"); Seuchenlage ("gelb"), Epidemie- bzw. Pandemie ("orange") und Katastrophe ("rot").

Der Verwaltungsstab ist eine erprobte Organisationsform. Die Behördenleitung wird verlässlich und referatsübergreifend durch einen administrativ organisierten Stab unterstützt. Ziel ist eine zügige, abgestimmte und effiziente Umsetzung der im Verwaltungsstab getroffenen Entscheidungen durch die Referate, Ämter und Abteilungen.

Mitglieder im Verwaltungsstab sind neben Oberbürgermeister Fritz Kuhn alle Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Stadtdirektorin Andrea Klett-Eininger, der Leiter des Gesundheitsamtes, Prof. Stefan Ehehalt, der Medizinische Vorstand des Klinikums Stuttgart, Prof. Jan Steffen Jürgensen, Fachämter, Feuerwehr und Polizei. Gegebenenfalls werden weitere interne wie externe Institutionen oder Fachleute hinzugezogen.

Der Stab kommt in der Regel einmal am Tag zusammen.