Presse
  •  

Stadt warnt eindringlich vor sogenannten "Corona-Partys" - Leiter des Gesundheitsamts: "Gefahr für das eigene Leben und das Leben anderer"

19.03.2020 14:30 Aktuelles
Die Landeshauptstadt Stuttgart warnt eindringlich vor sogenannten "Corona-Partys". Zu solchen Feiern zuhause oder auf öffentlichen Plätzen wird derzeit unter jungen Leuten in sozialen Medien eingeladen, nachdem öffentliche Veranstaltungen und Versammlungen sowie der Betrieb von Vergnügungsstätten untersagt sind. Wie das Robert-Koch-Institut sieht auch das städtische Gesundheitsamt in solchen Partys eine große Gefahr.
Amtsleiter Prof. Stefan Ehehalt sagte am Donnerstag, 19. März: "Es ist ein verheerender Irrtum zu glauben, dass solche Corona-Partys harmlos sind." Selbst wenn die Infektion mit dem Coronavirus bei jungen Menschen weniger heftig verlaufe, "so sind sie gefährliche Virusträger und können alle in ihrem Umfeld anstecken - zuhause in der Familie und in der Öffentlichkeit", erklärte Ehehalt weiter.

Stadt und Land unternehmen derzeit alles, um eine noch schnellere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern. Dabei ist es besonders wichtig, soziale Kontakte möglichst zu vermeiden. Ehehalt: "Partys sind hier nicht nur kontraproduktiv und leichtsinnig, sondern auch verantwortungslos und hochriskant. Sie stellen eine Gefahr für das eigene Leben und das Leben anderer dar."

Um sich selbst und Risikogruppen - wie ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen - zu schützen, müsse das gesellschaftliche Leben aktuell eingeschränkt werden. "Das Virus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Deshalb steigt das Risiko einer Ansteckung, je näher man sich kommt", so der Leiter des Gesundheitsamtes.

Weitere Informationen und nützliche Links zum Coronavirus gibt es im Internet unter www.stuttgart.de/corona.