Presse
  •  

Stadt übernimmt im Mai Kosten für VVS Scool-Abo

09.04.2020 19:30 Gemeinderat
Die Landeshauptstadt Stuttgart entlastet die Bürgerinnen und Bürger weiter bei laufenden Kosten. So übernimmt sie im Monat Mai das VVS Scool-Abo. Das hat der Gemeinderat am Donnerstag, 9. April, entschieden.
Von der Übernahme profitieren 34.000 Schüler an den allgemeinbildenden und den beruflichen Schulen, die seit mindestens April ein Scool-Abo haben. Ihr Eigenanteil wird im Mai nicht abgebucht. Dafür wendet die Stadt 1,4 Millionen Euro auf. Gedeckt sind die Mehrausgaben über das Landesprogramm "Soforthilfe für Familien".

Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagte: "Die Schülerinnen und Schüler sind seit Mitte März geduldig zu Hause und haben dort gelernt, ohne dass sie mit Bus oder Bahn zur Schule gefahren wären. Wir wollen die Familie in dieser Zeit entlasten, wo immer möglich. Daher freut es mich, dass der Gemeinderat dem Zuschuss zugestimmt hat. Gleichzeitig bitte ich die Eltern das Scool-Abo nicht zu kündigen, wir wollen jeden Nutzer des ÖPNVs halten. Das Abo bietet neben dem Weg zur Schule die komplette VVS-Netzfreiheit zu einem unschlagbaren Preis."