Presse
  •  

Gruppenklärwerk Ditzingen: Stadt will Störung schnell beheben

15.04.2020 Umwelt
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gruppenklärwerks Ditzingen, der Stadtentwässerung Stuttgart, des Landratsamts Ludwigsburg sowie des Regierungspräsidiums Stuttgart arbeiten momentan daran, die aufgetretene Störung im Gruppenklärwerk Ditzingen zu beheben.
Im Klärwerk kam es in der Nacht vom 11. auf den 12. April zu Schaumbildung im Nachklärbecken. Sogenannter Schwimmschlamm konnte dabei in die angrenzende Glems gelangen. Das Nachklärbecken wurde daraufhin umgehend geschlossen. Das hat die Stadt am Mittwoch, 15. April, bekanntgegeben.
 
Durch den örtlichen Fischereiverein wurden tote Fische in der Glems gemeldet. Insgesamt konnten 63 verendete Tiere in der Nähe des Auslaufs festgestellt werden. Die Ermittlungen zur genauen Schadensursache und Schadenshöhe dauern noch an.
 
Parallel werden regelmäßig Wasserproben der Glems entnommen und der Auslauf der Anlage wird intensiv überwacht. Damit soll sichergestellt werden, dass ein erneutes Austreten von Schwimmschlamm sofort erkannt und dokumentiert wird. So kann bei einem erneuten Austrag unverzüglich reagiert werden.