Presse
  •  

IT der Stadtverwaltung Stuttgart zieht in ein neues Rechenzentrum

15.04.2020 Aktuelles
Über die Osterfeiertage hat die IT-Infrastruktur des Hauptstandorts der Stadtverwaltung planmäßig in ein neues Rechenzentrum gewechselt, das Teil eines größeren Gebäudekomplexes ist. Das neue Rechenzentrum wurde notwendig, da am alten Standort die Ausbaukapazitäten erschöpft waren und durch die Unterbringung des alten Rechenzentrums in einem Untergeschoss das Risiko der Überflutung bei Starkregen bestand.
Erster Bürgermeister Fabian Mayer und Björn Janser im neuen Rechenzentrum der Stadt.Erster Bürgermeister Fabian Mayer und Björn Janser, stellvertretender Leiter der Abteilung Informations- und Kommunikationstechnik (rechts), im neuen Rechenzentrum der Stadt. Foto: Thomas Niedermüller/Stadt StuttgartDas neue Rechenzentrum wurde entsprechend den Empfehlungen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) konzipiert. Positiver Nebeneffekt: Durch die Integration des neuen Rechenzentrums in den Gebäudekomplex kann die Stadt zudem die Abwärme des Servers für das Gesamtgebäude nutzen. Dadurch können ökologische und wirtschaftliche Synergien erzielt werden.
 
Durch den Umzug des Rechenzentrums der Landeshauptstadt treibt Erster Bürgermeister Dr. Fabian Mayer die städtische Digitalisierungsstrategie "Digital MoveS" weiter voran: "Mit dieser Zukunftsinvestition wird der Grundstein gelegt, um dem verstärkten Bedarf der Bürgerinnen und Bürger an digitalisierten Services im Hinblick auf die staatliche Daseinsvorsorge und damit der effektiven Leistungserbringung der Verwaltung Rechnung zu tragen. Gerade die gegenwärtige Krise verdeutlicht, wie wichtig die Digitalisierung der Verwaltung zur Unterstützung der täglichen Bedürfnisse der Bürgerschaft ist. Stuttgart hat damit einen wichtigen Meilenstein in dieser Entwicklung erreicht und wird in dieser Richtung weiter mit großem Engagement vorangehen."