Presse
  •  

Mietspiegel- und Wohnungsmarktbefragung des Statistischen Amts in Stuttgart beginnt

20.04.2020 Aktuelles
Seit 48 Jahren schafft der Stuttgarter Mietspiegel Transparenz über die Höhe der Mietpreise in Stuttgart und hilft damit, den Rechtsfrieden zwischen Mietern und Vermietern zu sichern. Um den aktuellen Mietspiegel für die Jahre 2021 und 2022 neu erstellen zu können und darüber hinaus weitere Informationen über die Struktur des Stuttgarter Wohnungsmarkts zu gewinnen, bekommen ab Mitte April 2020 insgesamt 19.000 repräsentativ ausgewählte Haushalte in Stuttgart einen Fragebogen zugeschickt.
Trotz der derzeit schwierigen Lage ist es nicht möglich, auf die Befragung zu verzichten. Die Erstellung des Mietspiegels benötigt einen langen Vorlauf. Andernfalls würde es in Stuttgart ab 1. Januar 2021 keinen qualifizierten Mietspiegel mehr geben.

In den rund 50 Fragen werden Angaben zur Wohnfläche, Miethöhe und Ausstattung der Wohnung und zur Qualität des Wohnumfelds erhoben. Mieter, selbstnutzende Eigentümer und Vermieter sind dazu aufgerufen, sich 20 Minuten Zeit für das Ausfüllen des Fragebogens zu nehmen und so zum Gelingen der Mietspiegel- und Wohnungsmarktbefragung beizutragen. Der Mietspiegel 2021/2022 wird bis Ende des Jahres fertiggestellt und dann der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei der Erstellung des Mietspiegels sind sowohl der Mieterverein Stuttgart als auch Haus & Grund Stuttgart eingebunden.

Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Die Anforderungen des Datenschutzes und der statistischen Geheimhaltung werden strikt beachtet.