Presse
  •  

Kampf gegen Corona: Stadt hat Bauarbeiter in Schutz-Unterkunft gebracht - Vorsorgliche Tests mit 19 positiven Ergebnissen

24.04.2020 10:00 Aktuelles
Die Landeshauptstadt Stuttgart hat im Kampf gegen das neuartige Coronavirus 43 Männer in eine Schutz-Unterkunft gebracht. Die Männer waren zuvor in Quarantäne in einer Arbeiterunterkunft. Grund für die Isolation: Sie hatten direkten Kontakt zu Menschen mit festgestellter COVID-19-Erkrankung.
Dr. Florian Hölzl, stellvertretender Leiter des Gesundheitsamts, erklärte am Freitag, 24. April: "Die Quarantäne sollte noch bis zum gestrigen Tag andauern. Obwohl niemand Krankheitssymptome aufwies, hatten wir veranlasst, dass alle auf COVID-19 getestet werden. Diese Testungen waren in 19 Fällen positiv. Die Männer sowie ihre direkten Kontaktpersonen mussten daher in eine gesonderte Isolation. Wer symptomfrei und negativ getestet wurde, für den endete die Isolation." Der Transport am gestrigen Abend sei völlig reibungslos verlaufen, so Dr. Hölzl.
 
Die 43 Männer befinden sich nun in einer von drei städtischen Schutz-Unterkünften. Diese bieten Platz für Corona-Infizierte bzw. Verdachtsfälle, die sich in häusliche Isolation begeben müssen und in Gemeinschaftsunterkünften wohnen bzw. in engem Kontakt zu vulnerablen Gruppen stehen sowie für Personen in diagnostischer Abklärung mit Unterstützungsbedarf.
 
Den Transport hatte das Gesundheitsamt mit Unterstützung der Branddirektion, der Polizei, dem Malteser Hilfsdienst und der SSB AG organisiert.