Presse
  •  

Erhöhte Waldbrandgefahr durch hohe Temperaturen und anhaltende Trockenheit im Stuttgarter Wald

28.04.2020 Umwelt
Durch die derzeitige Schönwetterlage und weitgehend ausbleibenden Regen ist die Waldbrandgefahr in den baden-württembergischen Wäldern stark angestiegen. Auch in den kommenden Tagen wird die zweithöchste Gefahrenstufe fortbestehen. Die untere Forstbehörde Stuttgart im Garten-, Friedhofs- und Forstamt sowie der Waldbesitzer ForstBW rufen gemeinsam auf, die Regeln des Rauch- und Feuerverbots einzuhalten. Die Folgen einer Missachtung können dramatisch sein.

Sicherheitshinweise beachten

Vom 1. März bis 31. Oktober gilt im Wald ein grundsätzliches Rauchverbot. Feuer machen ist nur an den offiziellen, fest eingerichteten Feuerstellen auf den Grillplätzen erlaubt. Bei örtlich besonders hoher Brandgefahr kann das Feuer machen vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt auch an den offiziellen Feuerstellen verboten werden. Aktuell sind alle Grillplätze durch die Corona-Verordnung bis auf Weiteres gesperrt. Nicht gestattet ist das Grillen im Wald auf mitgebrachten Grillgeräten. Glasflaschen und Glasscherben, die in der Sonne liegen, können ebenfalls einen Wald- oder Flächenbrand verursachen.
 
In der Nähe des Bärensees kam es am Donnerstag, 23. April, bereits zu einem Brand. Auf rund 200 Quadratmetern hatten trockenes Laub und eine Kiefer Feuer gefangen. Dank schneller Meldung und des Einsatzes der Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht und eine weitere Ausbreitung verhindert werden.
 
Zur Brandbekämpfung werden enorme Ressourcen an Personal und Material benötigt, und die Tier- und Pflanzenwelt erleidet erhebliche Schäden. Durch einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur lassen sich solche Brände vermeiden.

Waldbrände unverzüglich melden

Wer einen Wald- oder Flächenbrand bemerkt - auch wenn er noch so klein ist -, sollte sofort die Feuerwehr über den Notruf 112 verständigen. Der Ort und Anfahrtsweg sollte dabei so gut wie möglich beschrieben werden, damit die Einsatzkräfte schnellstmöglich mit den Löscharbeiten beginnen können. Hilfreich ist, als Lotse an markanten Punkten oder Kreuzungen auf die Einsatzkräfte zu warten und diesen den Weg zur Einsatzstelle zu weisen. Wer den Brand selbst löschen konnte, sollte in jedem Fall die Feuerwehr zur Nachkontrolle rufen.

Ausmaß eines Feuers im WaldAusmaß eines Feuers im Wald, Foto: Stadt Stuttgart