Presse
  •  

Appell für "soziales Europa" - Video von OB Kuhn als Teil der Kampagne "Stuttgart für Europa: Wir brauchen einander"

05.05.2020 14:00 Internationales
Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat sich für mehr Miteinander in Europa ausgesprochen. In einem am Dienstag, 5. Mai, veröffentlichten Video sagte er, die Menschen in Europa wünschten sich ein "friedliches Miteinander der Städte und Gemeinden und keine Abgrenzung" zwischen einzelnen Ländern. "Nationalismus, der aggressive Populismus führt zu nichts Gutem. Deswegen ist es jetzt wirklich wichtig, nachzudenken, welche neuen Schritte wir in Europa gehen müssen, dass von diesem Kontinent nie wieder Krieg ausgeht und die Friedenskräfte in Europa gestärkt werden", so der OB. Hintergrund des Videos ist der Europatag am 9. Mai - und die anstehende Ratspräsidentschaft Deutschlands ab Juli.

Für den OB ist die Corona-Krise ein Beispiel dafür, dass die "Europäische Union zusammenwachsen muss. Gemeinschaften bewähren sich in Krisen, nicht nur im schönen Wetter. Deswegen wünsche ich mir, dass die deutsche Ratspräsidentschaft einen großen Schritt nach vorne macht, was dieses Zusammenwachsen Europas auch im Zusammenhang mit Solidarität und sozialen Fragen anlangt." Er vermisse "das warme, solidarische, die Schwachen unterstützende Europa".

Laut Kuhn soll Europa ein soziales Projekt werden. Wörtlich: "Dafür steht auch die Stadt Stuttgart. Wir sind eine weltoffene, europäische Stadt. Wir haben gut funktionierende Partnerschaften. Wir haben auch regen Austausch in der Coronakrise mit unseren Partnerstädten, egal ob Kairo, Mumbai, St. Helens oder Straßburg." Der Austausch zeuge von einer Wärme und einem Zusammenstehen, das großartig sei. "Europa ist ein Projekt der offenen Kommunikation und des Respekts vor dem anderen und nur so kommen wir weiter in diesem Europa", so der OB abschließend.



Das Video ist auch zu finden unter: www.stuttgart.de/stuttgart4europe

Website, Fahnen und Glockenspiel

Der für den 8. Mai vorgesehene Europaaktionstag auf dem Schlossplatz wurde auf Grund der Corona-Krise abgesagt. Deswegen hat die Stadt Stuttgart jetzt in der Europawoche 2020 eine eigene Website geschaltet: Auf www.stuttgart.de/stuttgart4europe sind Informationen zu europa-relevanten Projekten und zu friedensstiftenden Kooperationen mit Partnerstädten dargestellt. Zu erfahren ist beispielsweise, wie andere europäische Städte die COVID-19-Pandemie bekämpfen. Des Weiteren findet sich ein Gewinnspiel zu Stuttgarts europäischen Partnerstädten und die Instagram-Aktion #stuttgart4europe, bei der man Selfies mit Europa-Maske einsenden kann. Außerdem wird die Europa-Woche auf den städtischen sozialen Medien (Facebook, Instagram, Twitter) begleitet.

Am 9. Mai selbst wird am Rathaus die Europafahne gehisst und vom Glockenspiel ertönt jeweils um 11:05 / 12:05 / 14:35 / 18:35 / 21:35 Uhr die 'Europahymne', Beethovens Ode an die Freude (seit 2016 im Repertoire des Glockenspiels).

Vom 7. bis 10. Mai weist ein Banner am Rathausturm auf den Europatag hin und es sind Fahnenmasten entlang der Planie mit Europafahnen beflaggt.
 
Der 9. Mai ist der Europatag der Europäischen Union. Es ist der Tag der historischen Schuman-Erklärung: Am 9. Mai 1950 hielt der damalige französische Außenminister Robert Schuman in Paris eine Rede, in der er seine Vision einer neuen Art der politischen Zusammenarbeit in Europa vorstellte - eine Zusammenarbeit, die Kriege zwischen den europäischen Nationen unvorstellbar mache. Seine Idee war die Schaffung einer überstaatlichen europäischen Institution zur Verwaltung und Zusammenlegung der Kohle- und Stahlproduktion. Knapp ein Jahr später wurde eine solche Institution eingerichtet. Robert Schumans Vorschlag gilt als Grundstein der heutigen Europäischen Union.