Presse
  •  

Sozial- und Integrationsbürgermeisterin Sußmann besucht die Schwäbische Tafel Stuttgart

14.05.2020 13:15 Soziales
Die Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration, Dr. Alexandra Sußmann, hat am Dienstag, 12. Mai, gemeinsam mit der seit 11. Mai neu im Amt befindlichen Sozialamtsleiterin Franziska Vogel die Schwäbische Tafel besucht, um die in dieser Krisenzeit wichtige Arbeit, die dort geleistet wird, zu honorieren.
Die Bürgermeisterin war beeindruckt, wie diszipliniert die Kunden der Schwäbischen Tafel in der Hauptstätter Straße 75 in einer mehr als 100 Meter langen Schlange - natürlich mit 1,5 Meter Abstand - auf Einlass warteten. Kunden, die noch keine Schutzmasken hatten, erhielten vor dem Eingang von der Tafel gespendete Masken.

Alexandra Sußmann freute sich zusammen mit dem Vorsitzenden der Schwäbischen Tafel Stuttgart, Uli Rabeneick, und dessen Vorstandskollegen, dass die Schwäbische Tafel Stuttgart mit ihren vier Läden auch in schwierigsten Corona-Zeiten eine zuverlässige Anlaufstelle für die mehr als 60.000 berechtigten Kunden in Stuttgart bieten kann. Im Unterschied zu vielen anderen Tafeln in Deutschland, die in der Corona-Krise schließen mussten, haben die drei Tafel-Läden in Stuttgart-Mitte, Bad Cannstatt und Möhringen in eingeschränkter Form an allen Werktagen für Leistungsberechtigte von Sozialleistungen, einschließlich Wohngeld und für bedürftige Rentner geöffnet.

Sozialbürgermeisterin Sußmann: "Ich halte die Schwäbische Tafel Stuttgart mit ihrer weitreichenden Versorgungsfunktion für arme und benachteiligte Menschen, verbunden mit dem konkreten Handlungsansatz, keine Lebensmittel zu vernichten, und der wichtigen sozialen Funktion als Kitt in unserer Gesellschaft, für essenziell."

Alexandra Sußmann sprach den vielen tatkräftigen ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützern sowie allen Beschäftigten in verschiedenen Funktionen der Schwäbischen Tafel Stuttgart Dank und Anerkennung aus. Ein besonderes Dankeschön richtete sie auch an die Sponsoren und Spender, die der Schwäbischen Tafel gerade auch über schwierige Zeiten hinweghelfen. "Ich bin sehr froh, dass es die Schwäbische Tafel Stuttgart mit ihrem wichtigen und preiswerten Versorgungsangebot und ihrem großen Netzwerk zu vielen sozialen Diensten gibt", schließt die Bürgermeisterin als Fazit zusammen mit der Sozialamtsleiterin ihren Tafel-Besuch ab.