Presse
  •  

Coronavirus: Stadt übernimmt im Juni Kosten für VVS Scool-Abo

14.05.2020 17:55 Gemeinderat
Die Landeshauptstadt Stuttgart entlastet die Bürgerinnen und Bürger weiter bei laufenden Kosten. Wie bereits für den Monat April übernimmt sie im Monat Juni das VVS Scool-Abo. Das hat der Gemeinderat am Donnerstag, 14. Mai, entschieden.
Von der Übernahme profitieren 34.000 Schülerinnen und Schüler an den allgemeinbildenden und den beruflichen Schulen, die seit mindestens April ein Scool-Abo haben. Ihr Eigenanteil wird im Juni nicht abgebucht. Dafür wendet die Stadt 1,4 Millionen Euro auf. Gedeckt sind die Mehrausgaben über das Landesprogramm "Finanzhilfen zur Stützung der Schülerabos".

Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagte: "Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler lernt nach wie vor zu Hause und nutzt nicht wie sonst Bus und Bahn für den Schulweg. Ich freue mich, dass wir diese Familien für einen weiteren Monat entlasten können. Gleichzeitig bitte ich die Eltern, das Scool-Abo nicht zu kündigen, denn mit dem Abo kommt man ja nicht nur in die Schule, sondern überall hin. Wir wollen jeden Nutzer des ÖPNVs halten."