Presse
  •  

Stadt Stuttgart schreibt Kompositionspreis aus

16.06.2020 Kultur
Die Stadt Stuttgart schreibt den 66. Kompositionspreis für das Jahr 2021 aus. Bis zum 31. Dezember 2020 können sich Komponistinnen und Komponisten mit Wohnsitz in Deutschland mit maximal zwei Kompositionen bewerben. Der Kompositionspreis ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert und kann in bis zu zwei Teilen vergeben werden.
Der Wettbewerb fördert Komponistinnen und Komponisten und will diesen und der zeitgenössischen Musik den Weg in das Bewusstsein der Öffentlichkeit ebnen. Eine Fachjury entscheidet über die Preisvergabe. Verbunden mit dem Preisgeld ist außerdem eine Aufführung der ausgezeichneten Kompositionen im Rahmen der Preisverleihung, die beim Eclat Festival Neue Musik Stuttgart 2022 stattfindet. Die Jury für den 66. Kompositionspreis tagt am 5. Februar 2021.

Der Kompositionspreis der Stadt Stuttgart ist Deutschlands ältester und bedeutendster Preis für Komponistinnen und Komponisten Neuer Musik. Die Stadt schreibt diesen seit 1955 jährlich aus. Zu seinen Besonderheiten zählt, dass die Preisverleihung mit der Aufführung der Werke verbunden ist. Preisträgerinnen und Preisträger waren unter anderem Adriana Hölszky, Helmut Lachenmann, Younghi Pagh-Paan, Aribert Reimann und Peter Ruzicka.

Die Teilnahmebedingungen sowie weitere Informationen stehen unter www.stuttgart.de/kompositionspreis zum Download zur Verfügung.