EnBW Abfallverbrennungsanlage Stuttgart-Münster (AVA)

Weil geeignete Deponieflächen fehlten, musste sich Stuttgart schon in den fünfziger Jahren nach einem platzsparenden Entsorgungssystem für die damals noch stetig anwachsenden Abfallberge umsehen. Die Wahl fiel auf die thermische Entsorgung des anfallenden Abfalls in einer Abfallverbrennungsanlage (AVA). Als geeigneter Standort bot sich das Heizkraftwerk Münster an (damals im Besitz der Technische Werke Stuttgart; kurz: TWS). Durch die Einbindung in das bestehende Heizkraftwerk konnte der bei der Abfallverbrennung erzeugte Dampf in den bereits vorhandenen Dampfturbinen zur Strom- und Fernwärmeerzeugung genutzt werden.

Historie

1965 ging die Abfallverbrennungsanlage Stuttgart-Münster in Betrieb. Seither wurden dort rund 14,5 Millionen Tonnen Hausabfall und hausabfallähnlicher Gewerbeabfall verbrannt (Stand 2014).

Auch zukünftig soll die EnBW Abfallverbrennungsanlage Stuttgart-Münster ein wichtiges Standbein für eine sichere und umweltverträgliche Entsorgung des Restabfalls sein. Damit sie diese Aufgabe optimal erfüllen kann, sind ständig technische Neuerungen notwendig.

Technische Daten

Heizkraftwerk Stuttgart (Flyer der EnBW)

Entsorgungsvertrag mit der EnBW

Die Stadt Stuttgart, die Landkreise Esslingen und Rems-Murr haben im April 2003 einen Entsorgungsvertrag mit der EnBW Kraftwerke AG geschlossen. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Stadt Stuttgart und die beiden Landkreise 225.000 Tonnen jährlich in Münster anliefern. Weitere 185.000 Tonnen stehen der zur Entsorgungssparte der EnBW gehörenden T-plus GmbH zur Verfügung, die ebenfalls kommunalen Restabfall in Stuttgart entsorgt, unter anderem aus dem Bodenseekreis, der Region Reutlingen/Tübingen sowie weiteren Landkreisen in Baden-Württemberg.

Besichtigungen

Vereinbarung von Besichtigungen:
Telefon 0721 7258-6251
Fax 0721 914 21445
Online: Anmeldeformular

Hinweis (Sperrabfall):

Sperrabfall kann aus diversen Gründen nicht direkt im RMHKW angeliefert werden.
Bei Fragen zum Thema "Sperrabfall" wenden Sie sich bitte montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr an den AWS-Kundenservice:

Weitere Informationen zum Thema Sperrabfall:

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter