Otto Herbert Hajek: Universität Stuttgart, Pfaffenwald: Raumartikulation auf verschiedenen Ebenen, 1970-1974

Als "Raumartikulation" bezeichnete Otto Herbert Hajek die Gestaltung des Naturwissenschaftllchen Zentrums Physik der Universität Stuttgart. Die Arbeit beweist, dass ein künstlerisch gestalteter Betonraum auch nach Jahrzehnten nichts von seiner Faszination einbüßen muss.

Wenige Künstler haben sich en Werkstoff Beton so virtuos eingesetzt wie Otto Herbert Hajek. Er nutzte die Formbarkeit von Beton in der Dreidimensionalität wie in der Fläche.

Otto Herbert Hajek: Raumartikulation. Foto: Archiv HajekVergrößern
Otto Herbert Hajek: Raumartikulation. Foto: Archiv Hajek

Wo endet die Fläche, wo beginnt der Raum? IN welcher Beziehung steht ein Element zum anderen? Von welcher Art ist die Spannung zwischen den elementen? Was machen die Farbwege mit dem Raum? Die Fragen, die Hajeks Kunst aufwirft, begegnen dem Betrachter hier in einer starken Intensität.

Otto Herbert Hajek: Raumartikulation 2. Foto: Archiv HajekVergrößern
Otto Herbert Hajek: Raumartikulation. Foto: Archiv Hajek

Viele Motive der "Raumartikulation" an der Universität Stuttgart lagen schon auf Papier vor - etwa als Serigraphien. Die Stuttgarter Universität gab ihm Gelegenheit, Großräume wie Skulpturen zu schaffen und zu bemalen.

Otto Herbert Hajek: Raumartikulation 3. Foto: Archiv HajekVergrößern
Otto Herbert Hajek: Raumartikulation. Foto: Archiv Hajek