Suche
  •  

Vertigo. Op Art und eine Geschichte des Schwindels 1520 - 1970

Kunst / Ausstellung
23. November 2019 bis 19. April 2020. Die Künstler_innen beschränken sich nicht auf den Sehsinn, sondern zielen auf ein emotionales, gesamtkörperliches Erlebnis ab.

Die Ausstellung präsentiert Op Art als eine Kunstrichtung, die mit visuellen Strategien - von geometrischen Mustern bis zum Licht in all seinen Erscheinungsformen -, über die manipulierte Wahrnehmung und optische Täuschungen einen aktiven Dialog zwischen Werk und Betrachter_in in Gang setzt.

Rund 120 Bilder, Objekte und begehbare Installationen von den späten 1950er-Jahren bis 1970 werden zu sehen sein (u.a. von Gianni Colombo, Bridget Riley, Nicolas Schoeffer oder Victor Vasarely). Teil des Konzepts sind Bezüge zur Kunst des 15. bis 18. Jahrhunderts (u.a. Giovanni Battista Piranesi, Erhardt Schön und Claude Mellan), in denen ebenfalls optische Effekte eine Rolle spielen.

In Kooperation mit dem mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

Mit freundlicher Unterstützung durch TRUMPF

Vergrößern© Gianni Colombo, After Structures, 1966-1967, Galleria l'Obelisco, Roma, 1966, © Archivio Gianni Colombo, Milano© Gianni Colombo, After Structures, 1966-1967, Galleria l'Obelisco, Roma, 1966, © Archivio Gianni Colombo, Milano

Termine

von Sa., 23.11.2019 bis einschließlich So., 19.04.2020:

  • dienstags, mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
    außer am 24.12.2019 - Heilig Abend
    außer am 25.12.2019 - 1. Weihnachtsfeiertag
    außer am 31.12.2019 - Silvester
    01.01.2020 - 12-18 Uhr

Veranstaltungsort

Kunstmuseum Stuttgart
Kleiner Schloßplatz 1
70173 Stuttgart
S-Mitte

Telefon
+49 711 21619600
E-Mail
Internet

Dies ist keine Veranstaltung der Stadt Stuttgart.Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Informationen.

 

Weitere Informationen

Ihre Merkliste

Ihre Merkliste enthält derzeit keine Veranstaltungen.

Schlagwörter