Suche
  •  

5. Sinfoniekonzert Joana Mallwitz / Alina Pogostkina

Klassische Musik / Aufführung

Werke von Messiaen, Prokofjew und Strawinsky

Mit seiner Ballettmusik Le sacre du printemps setzte Igor Strawinsky 1913 einen musikalischen Skandal in die Welt, der zum Schlüsselwerk des 20.Jahrhunderts wurde.

In seiner Vision eines heidnischen Frühlingsopfers ersetzt er thematische Entwicklung durch Schichtung unterschiedlicher Rhythmen und Tonarten. Die musikalischen Verläufe sind nicht mehr voraussehbar und überwältigen den Hörer mit einer phänomenalen archaischen Wucht. Die Musik mit ihren hämmernden Streichern und schreienden Bläsern wirkt so unnachgiebig, wie das Opfer des jungen Mädchens, das sich zu Tode tanzen muss. Was unbarmherzige Härte ist, sollte man im 1. Weltkrieg bald als Realität erleben.
Strawinskys rhythmische Sprache, die den Zeitlauf immer wieder dehnt und rafft, beeinflusste auch den katholischen Exzentriker Olivier Messiaen: Das unstete Zeitmaß sollte "den Hörer von der irdischen Zeit entfremden" und ihm eine Ewigkeitsahnung vermitteln. In Les offrandes oubliées einwichtiges Moment, denn das Orchesterstück handelt von dem sündhaften Vergessender Opfer Christi. Der stark rhythmisierte Mittelteil ist Messiaens musikalische Inkarnation der Sünde und schlägt eine Schneise der Unruhe in die "sinfonische Meditation", die mit Seufzern und Klagen beginnt und mit einer sich in die Unendlichkeit erstreckenden melodischen Linie endet.
Endlos sich fortspinnende Kantilenen gehören auch in Prokofjews 1. Violinkonzert zum Grundvokabular. Dem Zeitgeist nach dem 1. Weltkrieg zum Trotz gelingt es Prokofjew, Melodien unumwundener lyrischer Schönheit in eine moderne, kantige Tonsprache zu integrieren, die die Solistin virtuos herausfordert und in klangliche Extreme treibt.

Olivier Messiaen Les offrandes oubliées
Sergej Prokofjew Violinkonzert Nr. 1 D-Dur op. 19
Igor Strawinsky Le sacre du printemps

Vergrößern© Staatsoper Stuttgart© Staatsoper Stuttgart

Termine

  • So., 05.04.2020
  • Mo., 06.04.2020

Veranstaltungsort

Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle - Beethovensaal
Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle
Berliner Platz 1
70174 Stuttgart
S-Mitte

Telefon
+49 711 2027-710
Fax
+49 711 2027-716
E-Mail
Internet

Dies ist keine Veranstaltung der Stadt Stuttgart.Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Informationen.