Geburtenregister - beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister beantragen

Die beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister enthält außer den Angaben zur Geburt (einschließlich Geburtszeit und Angaben zu den Eltern) auch spätere Änderungen wie etwa durch Adoption oder Namensänderung. Die beglaubigte Registerabschrift bzw. der beglaubigte Registerausdruck ersetzt damit die frühere Abstammungsurkunde.

Anmerkungen:

Aufgrund der historischen Entwicklung hat Stuttgart 18 Standesämter.

Zuständigkeiten:

Für die Ausstellung einer beglaubigten Abschrift aus dem Geburtenregister ist das Standesamt zuständig, in dessen Bezirk man geboren ist:

16 weitere Standesämter sind für die jeweiligen Stadtbezirke zuständig:
Personenstandsurkunden werden von den Standesämtern innerhalb der gesetzlichen Fortführungsfristen (für Eheregister 80 Jahre, Geburtenregister 110 Jahre, Sterberegister 30 Jahre) aus den Personenstandsregistern bzw. -büchern ausgestellt. Nach Ablauf der Fortführungsfristen werden die Personenstandsregister bzw. -bücher an das Stadtarchiv abgegeben.

Sollten Sie hieraus Auskünfte wünschen, wenden Sie sich bitte direkt an das Archiv. Für die Zeit vor Inkrafttreten des Reichspersonenstandsgesetzes (1876) stehen Eintragungen in Kirchenbüchern über die Personenstandsfälle inländischen Personenstandsurkunden gleich. Dies hat zur Konsequenz, dass die kirchlichen Körperschaften verpflichtet sind, über alle Eintragungen in Kirchenbüchern aus dieser Zeit in gleicher Weise Auskunft zu erteilen.


Voraussetzungen

Weil Personenstandsurkunden personenbezogene Daten enthalten, unterliegt ihre Ausstellung datenschutzrechtlichen Beschränkungen. Antragsberechtigt sind folgende Personen, wenn sie über 16 Jahre alt sind:

  • Personen, auf die sich der Registereintrag bezieht
  • Ehegatten und Lebenspartner
  • Vorfahren und Abkömmlinge
  • Geschwister, wenn sie ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen
  • sonstige Personen, die ein rechtliches Interesse glaubhaft machen (z.B. Schreiben des Nachlassgerichts, gerichtliches Urteil oder vollstreckbarer Titel)

Erforderliche Unterlagen

  • bei persönlichem Erscheinen: Personalausweis/Reisepass
  • bei einer Vertretung: schriftliche Vollmacht der berechtigten Person, auf die sich der Eintrag bezieht, und Ausweis des Bevollmächtigten
  • gegebenenfalls Nachweis des rechtlichen Interesses
  • gegebenenfalls: Nachweis des berechtigten Interesses (Geschwister)
  • gegebenenfalls: Angaben des Geburtstages

Verfahrensablauf

Die Beantragung kann auf folgendem Weg erfolgen:

Wird die Urkunde nicht persönlich durch die berechtigte Person, sondern durch einen Vertreter beantragt beziehungsweise abgeholt, ist eine schriftliche Vollmacht des Berechtigten notwendig. Der Vertreter muss die Vollmacht sowie seinen Ausweis beim Amt vorlegen.

Bei Beantragung über das Internet (Online-Bestellung Personenstandsurkunden) kann gewählt werden zwischen Lastschrifteinzug oder Bezahlung per Kreditkarte.

Bei persönlicher Beantragung beim Standesamt kann in bar oder mit EC-Karte bezahlt werden; alternativ kann auch ein Gebührenbescheid ausgestellt werden.

Bei Beantragung per Telefon, FAX oder E-Mail wird die Abschrift zusammen mit einem Gebührenbescheid zugeschickt.


 


Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitungsdauer beim Standesamt beträgt nach Posteingang (bzw. Mail-, Faxeingang) 1-2 Tage.

Gebühren