Aktuelles
  •  

"Eine sehr freundliche Stadt": Bürgermeister Martin Schairer hat St. Helens Glückwünsche zum Gründungsjubiläum überbracht

Am 2. Februar 1868 unterzeichnete Queen Victoria die Gründungsurkunde des "St. Helens Borough", ein Zusammenschluss mit kleineren Gemeinden in der Umgebung. 150 Jahre später feierte Stuttgarts älteste Partnerstadt ihr Jubiläum mit Gästen aus Politik und Gesellschaft.

Bürgermeister Martin Schairer reiste zu diesem Anlass mit einer kleinen Delegation nach St. Helens und gratulierte im Namen der Stadt Stuttgart: "Herzlichen Glückwunsch an eine sehr freundliche Stadt und Ihre außergewöhnlichen Bürgerinnen und Bürger, die uns vor 70 Jahren die Hände der Verständigung entgegengestreckt haben, drei Jahre nach dem Ende eines schrecklichen Weltkriegs. Die Stadt Stuttgart ist stolz und geehrt, dass wir St. Helens fast die Hälfte der 150 Jahre als Partnerstadt begleiten durften, denn wir feiern im Lauf dieses Jahres das 70-jährige Bestehen unserer Partnerschaft."

Bürgermeister Martin Schairer hat St. Helens Glückwünsche zum Gründungsjubiläum überbrachtVergrößernVery british haben St. Helens Bürgermeister Joe Pearson und seine Gattin Sylvia Bürgermeister Martin Schairer empfangen. Die beiden Fotos rechts zeigen den Eintrag in dem Fotobuch, das OB Arnulf Klett vor 70 Jahren nach St. Helens geschickt hat: 'Meinem englischen Kollegen, Herrn Oberbürgermeister Marshall, als bleibende Erinnerung an seine Mission des 'Guten Willens' in Stuttgart vom 27. August bis 4. November 1948.' Fotos: Stadt StuttgartVery british haben St. Helens Bürgermeister Joe Pearson und seine Gattin Sylvia Bürgermeister Martin Schairer empfangen. Die beiden Fotos rechts zeigen den Eintrag in dem Fotobuch, das OB Arnulf Klett vor 70 Jahren nach St. Helens geschickt hat: 'Meinem englischen Kollegen, Herrn Oberbürgermeister Marshall, als bleibende Erinnerung an seine Mission des 'Guten Willens' in Stuttgart vom 27. August bis 4. November 1948.' Fotos: Stadt Stuttgart

Fensterglas für Stuttgart

Die Partnerschaft mit St. Helens ist eine der ältesten Städtepartnerschaften in Europa und sogar eine der zehn ersten Partnerschaften weltweit. Stuttgart und St. Helens waren Pioniere der Städtepartnerschaftsbewegung, die nach dem Zweiten Weltkrieg begann. Die Partnerschaft sei alt an Jahren, aber Dank des regen Schul- und Jugendaustausches jung geblieben, so Schairer weiter. Er erinnerte an das großzügige Angebot von Bürgermeister Walter Marshall vor 70 Jahren, Fensterglas für das zerstörte Stuttgart zu liefern. Seine Initiative, eine Partnerschaft einzugehen und zu unterstützen, zeige die Großherzigkeit St. Helens', die heute noch bewegend und allgegenwärtig sei. Mit dieser Geste wurde der Grundstein für die enge Freundschaft zwischen St. Helens und Stuttgart gelegt. Die Geschichte und Entwicklung der Partnerschaft mit St. Helens zeige mehr denn je, wie wichtig Städtepartnerschaften für die Verständigung und das Miteinander in Europa seien.

Auf dem Programm standen auch Termine, um die Weichen für einen Künstler-Austausch sowie ein Jubiläums-Ausstellungsprojekt zwischen Yellow Door Artists St. Helens und Gedok e.V. Stuttgart zu stellen, ebenso wie ein Treffen mit dem Bürgermeister der Liverpool City Region Steve Rotheram, mit dem sich Bürgermeister Martin Schairer fachlich austauschte. Die Liverpool City Region ist eine neue regionale Verwaltungsstruktur, die Synergien schaffen und die Zusammenarbeit von sechs Städten, darunter Liverpool und St. Helens, verbessern soll.

Gemeinsam mit Mayor Joe Pearson besuchte die Stuttgarter Delegation das Stadtarchiv von St. Helens. Sie schauten sich wichtige historische Dokumente an, wie die von Queen Victoria unterzeichnete Gründungsurkunde, außerdem Landkarten aus dem Jahr 1868 und das Fotobuch, das Oberbürgermeister Arnulf Klett seinem Amtskollegen Walter Marshall 1948 als Andenken an seinen Besuch in Stuttgart schickte.

Infos zu St. Helens

St. Helens hat 200.000 Einwohner und liegt im industriellen Ballungsraum zwischen Liverpool und Manchester in der Grafschaft Lancashire. Früher war St. Helens das europäische Zentrum der Glasproduktion sowie großer Standort für Kohleabbau und Herstellung von chemischen und pharmazeutischen Produkten. Heute setzt die Stadt verstärkt auf mittelständische, innovative Unternehmen und hat sich zu einem großen Zentrum für Dienstleistungen, Logistik und Kreativwirtschaft entwickelt.

Donnerstag, 08.02.2018