Aktuelles
  •  

Bald Sperrung am Österreichischen Platz

  • Erster Bauabschnitt von Ende Juli bis Anfang September
  • Neues Verkehrskonzept erarbeitet

Der Ausschuss für Umwelt und Technik hat am 24. April den Arbeiten zum ersten Bauabschnitt der Instandsetzung des Österreichischen Platzes nach den Plänen und dem Kostenvoranschlag des Tiefbauamts in Höhe von 1,5 Millionen Euro zugestimmt.
Das 1961 erstellte Verkehrsbauwerk Österreichischer Platz ist der Knotenpunkt zwischen Paulinenstraße (B27a), Feinstraße, Immenhofer Straße und Hauptstätter Straße (B14) in den Stadtbezirken Mitte und Süd. Es liegt in Form eines aufgeständerten Kreisverkehrs über der B14 und dem Parkplatz. Wegen Schäden an Belag, Abdichtung, Fahrbahnübergangskonstruktion, Entwässerung und Lagern sind ­Instandsetzungsarbeiten erforderlich.

Österreichischer Platz - Erster BauabschnittDer Österreichische Platz wird ab Ende Juli vor dem Caleido (rotes Rechteck) saniert und erneuert. Luftbild: Stadtmessungsamt
Der erste Bauabschnitt umfasst den Bereich zwischen Feinstraße und Verkehrsinsel vor dem Büro- und Geschäftskomplex Caleido. Im Straßen- und Gehwegbereich wird der gesamte Aufbau entfernt. Die Übergangskonstruktion wird erneuert, anschließend wird der Aufbau mit Ausgleichsbeton, Abdichtung und Guss­asphalt neu hergestellt. Die ­Arbeiten wirken sich auf den Verkehr aus.

Die direkte Verbindung von der Paulinenbrücke zur Hauptstätter Straße Richtung B14-Tunnel Heslach wird gesperrt. Um die Beeinträchtigungen zu minimieren wurde ein umfangreiches Verkehrskonzept erarbeitet und die Maßnahme in die Sommerferien gelegt. Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet zur B14 Richtung Marienplatz/Heslach über den Planietunnel und den Knotenpunkt Charlottenplatz. Der ­Verkehr zur B14 mit dem Ziel Schattenring wird über die ­Rotebühlstraße und Rotenwaldstraße umgeleitet.

Das Teilstück der Fahrradstraße zwischen Cottastraße und Fangelsbachstraße wird für die Bauzeit aufgehoben. Der Verkehr in der Tübinger Straße vom Marienplatz kommend wird über die Cottastraße auf die B14 geführt, damit kein Durchgangsverkehr zur Stadtmitte in der Eberhardstraße entsteht. Für den Radverkehr werden in beide Fahrtrichtungen in diesem ­Bereich Radfahrstreifen ein­gerichtet.

Die Bauarbeiten sollen vom 26. Juli bis 9. September dauern. Der zweite beziehungs­weise dritte Bauabschnitt ist von voraussichtlich Mai bis September 2019 und von April bis Oktober 2020 geplant. Die Bezirksbeiräte Süd und Mitte wurden am 6. Februar sowie 20. März beziehungsweise am 5. März über die Baumaßnahmen informiert.
Donnerstag, 26.04.2018