Aktuelles
  •  

"Jugend gründet"-Bundesfinale: Stuttgarter Schülerinnen siegen in Stuttgart

Ein Schülerinnen-Duo vom Stuttgarter Albertus-Magnus-Gymnasium wurde beim "Jugend gründet"-Bundesfinale im Porsche Ausbildungszentrum in Stuttgart auf Platz 1 und mit dem Sonderpreis "JugendUnternimmt" ausgezeichnet. Punktgleich schaffte es Alexander Bayer aus Aalen-Wasseralfingen ebenfalls auf Platz 1.
Geballter Gründergeist von Schülerinnen und Schülern strömte durch die Luft, quirliges Leben herrschte an den Messeständen der Zukunftsgründer im Porsche Ausbildungszentrum in Stuttgart. Dort fand am 20. Juni das "Jugend gruendet"-Bundesfinale 2018 statt. Magdalena Fleischmann und Katharina Port, Schülerinnen vom Albertus-Magnus-Gymnasium Stuttgart, erreichten Platz 1. Zudem wurden sie mit dem von der Internationalen Martin Luther Stiftung ausgelobten Sonderpreis, einer Einladung zur JugendUnternimmt summer school in Erfurt, ausgezeichnet.

'Jugend gründet'-Bundesfinale: Stuttgarter Schülerinnen siegen in StuttgartVergrößernMagdalena Fleischmann und Katharina Port, Schülerinnen vom Albertus-Magnus-Gymnasium Stuttgart, erreichten beim Bundesfinale 'Jugend gründet' mit ihrer Geschäftsidee GARDIFIX Platz 1. Die beiden Stuttgarter Schülerinnen umrahmt von Volker Schebesta (MdL), Staatssekretär im Kultusministerium Baden-Württemberg (links), Prof. Dr. Barbara Burkhardt-Reich und Ralf Lauterwasser, Steinbeis Stuttgart. Foto: Steinbeis Innovation gGmbHMagdalena Fleischmann und Katharina Port, Schülerinnen vom Albertus-Magnus-Gymnasium Stuttgart, erreichten beim Bundesfinale 'Jugend gründet' mit ihrer Geschäftsidee GARDIFIX Platz 1. Die beiden Stuttgarter Schülerinnen umrahmt von Volker Schebesta (MdL), Staatssekretär im Kultusministerium Baden-Württemberg (links), Prof. Dr. Barbara Burkhardt-Reich und Ralf Lauterwasser, Steinbeis Stuttgart. Foto: Steinbeis Innovation gGmbH
Die beiden Schülerinnen stellten auf der Wettbewerbsmesse ihre Geschäftsidee GARDIFIX vor, mit der die Zahl von Unfällen im Haus reduziert werden soll. Die Lösung der Schülerinnen ist ein bewegliches Gardinenschienensystem, mit dem Vorhänge automatisch heruntergelassen und wieder hochgefahren werden könnten. Mit dieser Erleichterung beim Auf- und Abhängen der Gardinen soll Haushalts- und Arbeitsunfällen durch Stürze von Leitern vorgebeugt werden. "GARDlFlX - Gardinen wechseln, als wär es nix", ist der Slogan des Teams.

Das "Jugend gründet"-Bundesfinale wurde im Porsche Ausbildungszentrum in Stuttgart als Zukunftsgründermesse ausgetragen. Dort hatten zehn Finalisten-Teams, 37 Schülerinnen und Schüler, die Aufgabe, einen Messestand zu gestalten und die Jurymitglieder, die als potenzielle Investoren auftraten, von sich und ihren Geschäftsideen zu überzeugen.

Die beiden Stuttgarter Schülerinnen begeisterten die Jury insbesondere durch ihren Auftritt als sympathisches Team, mit einer super Idee und einem funktionierenden Prototypen. Das Thema Arbeitssicherheit berge ein unglaubliches Marktpotenzial und auch, dass schon eine Partnerschaft mit einem Raumausstatter gefunden wurde, beeindruckte die Jury.

Zum "Jugend gründet" Bundesfinale begleitet und während des Wettbewerbs betreut wurden die Schülerinnen von ihrer wettbewerbserfahrenen Lehrerin und Motivatorin Gabriele Schwelling.

(Quelle: www.jugend-gruendet.de)
Freitag, 22.06.2018