Aktuelles
  •  

SSB: Baustart für Verlängerung der Stadtbahnlinie U6

Für die Verlängerung der Stadtbahnlinie U6 von Stuttgart-Fasanenhof zum Flughafen und zur Messe Stuttgart beginnen die Bauarbeiten. Bauherr und Betreiber ist die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB). Die drei Kilometer lange Strecke beginnt am bisherigen Endpunkt der U6 an der Haltestelle Fasanenhof Schelmenwasen im Industriegebiet Fasanenhof Ost. Sie überquert die Autobahn und führt entlang der Bundesstraße 27 zum Flughafen und Messegelände. Die Stadt Leinfelden-Echterdingen wird mit der Haltestelle Stadionstraße angebunden. Im Bereich Flughafen und Messe werden zwei weitere Haltestellen eingerichtet.

Mit der verlängerten U6 entsteht eine umsteigefreie Direktverbindung von Gerlingen, vom Stuttgarter Hauptbahnhof, der Stuttgarter Innenstadt und den südlichen Stadtteilen Degerloch, Möhringen und Fasanenhof zum Flughafen und zur Landesmesse. Vom Flughafen aus ist die Stuttgarter City in 30 Minuten erreichbar, Degerloch in 20 Minuten und Möhringen in zehn Minuten. Der Grundtakt der U6 tagsüber von etwa 6 bis 20 Uhr ist der Zehn-Minuten-Verkehr. In den Randstunden wird vorwiegend alle 15 Minuten gefahren.

So verläuft die Strecke

Die Strecke führt mit einer über hundert Meter langen Netzwerk-Bogenbrücke stützenfrei über die Autobahn. Um die wertvolle Ackerbaulandschaft der Filder bestmöglich zu schonen, und damit möglichst wenig Flächen geteilt werden, wird eine Bündelungstrasse mit und entlang der B 27 gewählt. Mit der Haltestelle Stadionstraße am nordöstlichen Rand von Echterdingen erhält auch dieser Stadtteil der Stadt Leinfelden-Echterdingen einen Anschluss an das Netz der Stadtbahn Stuttgart.

Die folgende Haltestelle Messe West liegt am westlichen Rand des Messegeländes. Sie wird nicht nur die Anreise zur Messe mit öffentlichen Verkehrsmitteln erleichtern, sondern gerade auch dann nützlich sein, wenn große Veranstaltungen auf dem Messegelände zu Ende sind und viele Besucher gleichzeitig das Gelände verlassen wollen.

Kurz danach folgt bereits die Endhaltestelle Flughafen/Messe. Sie liegt in Tieflage in einem Trog, ist jedoch nach oben offen, und sie ist ebenerdig zur Messepiazza angebunden. Sie befindet sich in zentraler Lage beim Messeeingang Ost, an der Flughafenstraße, beim Zugang Richtung Flughafenterminal und direkt bei den Hotels am Flughafen. Die bestehende Haltestelle der S-Bahn und der geplante unterirdische Filderbahnhof liegen in der Nähe.

Haltestellen und Gleisbauweise

Alle Haltestellen erhalten Bahnsteige mit 80 Meter Länge und können damit von den Doppelzügen der Stadtbahn der SSB angefahren werden, die bereits heute auf der U6 verkehren. Die Endhaltestelle erhält wie üblich zwei Bahnsteiggleise, so dass kurz nacheinander zwei Züge abfahren könnten. Vor der Endhaltestelle im Tunnel wird ein drittes Gleis angeordnet, auf dem zwei Stadtbahn-Doppeleinheiten hintereinander für den erhöhten Bedarf bei Veranstaltungsverkehr bereitgestellt werden können.

Auch auf einem der Streckengleise können zwei Doppeleinheiten warten, ohne dass abfahrende Züge behindert werden. Somit können beim Ende von Großveranstaltungen innerhalb sehr kurzer Zeit sechs Doppelzüge nacheinander an den Bahnsteigen bereitgestellt werden, was einer Kapazität für insgesamt 3000 Fahrgäste entspricht.

Wie bei der SSB bei Neubauten üblich, wird der oberirdische, durchgehend zweigleisige Bahnkörper überwiegend als ökologisch hochwertiges, optisch ansprechendes Magerwiesengleis ausgeführt und somit extensiv begrünt. Die Strecke verläuft fast durchgehend oberirdisch, lediglich nach der Haltestelle Messe West senkt sie sich in den kurzen, in offener Baugrube errichteten Tunnel ab, der in die nach oben offene Endhaltestelle Flughafen/Messe mündet.

Es werden drei Bäche überquert und sechs Bahnübergänge über Fahrwege angelegt. Dazu zählt jedoch nur eine öffentliche Straße, nämlich die Ringstraße Schelmenwasen bei der Ausfahrt aus dem Gewerbegebiet Fasanenhof. Die größte Steigung der Strecke mit 8,5 Prozent liegt im kurzen Anstieg zwischen Fasanenhof Schelmenwasen und der Autobahnbrücke.

Eigenständiger Einzugsbereich

Das Projekt ist Teil der Verkehrsdrehscheibe Flughafen Stuttgart mit der Anbindung an die S-Bahn, die Verlängerung der S 2 von Filderstadt nach Neuhausen und den künftigen Regional- und Fernbahnhofanschluss am Flughafen. Auch wenn die U6 zum Flughafen einer noch besseren und weiteren Verbindung zwischen dort und dem Stadtzentrum Stuttgart dient, bildet unabhängig davon der Verkehrsknoten Flughafen längst ein eigenständiges Verkehrsgebiet: Durch die vielen Arbeitsplätze, die dort in den letzten Jahren entstanden sind oder noch folgen werden, wird sich die U6 zu einer Zubringerstrecke für solche Pendler entwickeln, die nicht mit dem Flugzeug verreisen.

In umgekehrter Richtung wertet die U6 das Gewerbegebiet Fasanenhof Ost und das Wohngebiet Fasanenhof auf, denn die Arbeitsplätze im Gewerbegebiet werden mit der U6 vom gesamten Filderraum aus über den Flughafenknoten wesentlich einfacher und rascher erreichbar sein als bisher. Somit schafft sich die U6 ein solides tägliches Fahrgastpotenzial unabhängig von Messeveranstaltungen oder dem Flugverkehr.

Die Baukosten für das Stadtbahnprojekt verlängerte U6 betragen zum Zeitpunkt der Vorbereitung der Vergabe rund 100 Millionen Euro. Von Herbst 2017 bis Frühjahr 2018 wurden entlang der Flughafenstraße bereits Leitungsverlegungsarbeiten durchgeführt, um das Baufeld für den Tunnelbau frei zu machen. Im Frühjahr 2018 wurde entlang der neuen Streckenführung das Gehölz gerodet. Die Eröffnung der U6 zum Flughafen ist für Ende 2021 geplant.

Der Bauablauf ist wie folgt vorgesehen: Zunächst werden entlang der Strecke die Ingenieurbauwerke errichtet. Dazu gehören neben der Brücke über die Autobahn 8 und dem Tunnel entlang der Flughafenstraße auch die Bachbrücken, Betriebsgebäude und kleine Stützmauern. Zeitlich parallel werden vereinzelt neue Leitungen, Kabel und Kanäle angelegt oder so umgebaut, dass auch der Gleisbau abschnittsweise beginnen kann.

Die Baugrube entlang der Flughafenstraße wird etwa von Herbst 2018 bis Sommer 2020 bestehen. Dabei kommt es phasenweise zu Einschränkungen für den Autoverkehr an der Flughafenstraße in Fahrtrichtung B 27 und im Kreuzungsbereich zur Flughafenentlastungsstraße.

Durch die Baumaßnahmen entlang der westlichen Messeparkplätze werden ab Mitte 2019 zeitweise auch Eingriffe in den Zubringer zur B 27 nötig. Mit Einschränkungen für die Landwirte auf den Ackerflächen und Feldwegen ist während dem Bau der Brücke über die A 8 in den Jahren 2019 und 2020 zu rechnen, weil sich ein Großteil der dafür notwendigen Flächen zur Baustelleneinrichtung auf Echterdinger Ackerland befindet.

Durch eine separate Baustellenzufahrt von der B 27 aus wird es vermieden, das Feldwegenetz zu überlasten. Die Baufelder der kleineren Bauwerke sowie der eigentliche Streckenbau finden überwiegend innerhalb der Flächen der Neubaustrecke statt. Für den Erhalt des wertvollen Filderbodens wurde in Zusammenarbeit mit den Landwirten und dem Landratsamt Esslingen ein Konzept zur Oberbodenverwertung ausgearbeitet.

Brückenbogen kommt am Stück

Es ist geplant, im Jahr 2020 die A 8 im Kreuzungsbereich der neuen Stadtbahnstrecke eine Nacht lang zu sperren und den Verkehr umzuleiten. In dieser Nacht wird das Mittelteil der Brücke über die Autobahn eingefahren. Ab 2020 beginnt abschnittsweise der stadtbahntechnische Ausbau, die oberirdischen Haltestellen und Betriebsgebäude werden ausgerüstet, die Fahrstromanlage mit Masten und Fahrdraht montiert.

Die restlichen Gleisabschnitte auf der Brücke über die A 8 und im Tunnel werden ab Ende 2020 gebaut, so dass bis 2021 der stadtbahntechnische Ausbau abgeschlossen ist. Ende 2021 sind Rest- und Begrünungsarbeiten sowie der Probebetrieb geplant.

Beginn des Planfeststellungsverfahrens war im April 2015, der Planfeststellungsbescheid wurde im Dezember 2016 erlassen. Die bis zum Flughafen führende Stadtbahnlinie U6 ergibt eine klimafreundliche, staufreie, umsteigefreie und somit attraktive Verkehrsverbindung. Für Wolfgang Arnold, Vorstandssprecher der SSB, eröffnet die U6 "auch ganz neue Möglichkeiten für einen zukunftsfähigen Nahverkehr in und um Stuttgart."

Projektpartner bei der Finanzierung der U6 zum Flughafen sind die SSB, die Stadt Leinfelden-Echterdingen und der Landkreis Esslingen. Zuschüsse nach dem Gemeindeverkehrs-Finanzierungsgesetz (GVFG) leisten das Bundesverkehrsministerium sowie das Land Baden-Württemberg. Nach Inbetriebnahme der neuen Eisenbahninfrastruktur am Flughafen mit dem Filderbahnhof werden für die U6 auf dem Abschnitt zum Flughafen rund 4500 Fahrgäste pro Tag erwartet.

(Quelle: www.ssb-ag.de)

Dienstag, 10.07.2018