Aktuelles
  •  

Pro Jahr eine Million Kilowattstunden einsparen

Die Elektroingenieure der SSB haben sich mit ihrer Projekt­idee "ExtraEnergy" erfolgreich für die Aufnahme in das Förderprogramm "kommunale Klimaschutz-Modellprojekte" des Bundesumweltministeriums beworben. Durch das Vorhaben wird eine Energieeinsparung von rund einer Million Kilowattstunden pro Jahr erwartet.
Das entspricht in etwa dem Stromverbrauch von 180 Vierpersonenhaushalten beziehungsweise einem CO2-Äquivalent von rund 500 Tonnen pro Jahr. Die voraussichtlichen Gesamtkosten des Projekts betragen 1,38 Millionen Euro.

Den Förderbescheid überreichte Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter an den Technischen Vorstand der SSB, Thomas Moser.Den Förderbescheid überreichte Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter an den Technischen Vorstand der SSB, Thomas Moser. Mit dabei von rechts: Projektleiter Raoul Ott und Winfried Reichle, Leiter Technische Infrastruktur, sowie (links) Alexander Dombrowski, SSB-Stabsstelle Öffentliche Fördermittel. Foto: SSB
Schnellen Effekt erzielen

Den Zuwendungsbescheid in Höhe von 1,1 Millionen Euro erhielt die SSB jetzt von der parlamentarischen Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter. Sie sagte: "Solche Projekte sind wichtig, weil sie zeigen, wie man mit Innovationen schnell einen Effekt erzielen kann. Bus und Bahn können einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz im Verkehr leisten. Kommunale Betriebe wie die SSB sind Schlüsselakteure, daher stehen diese bei unserer Nationalen Klimaschutzinitiative besonders im Fokus."

Und das steckt hinter der Projektidee: Überschüssige Bremsenergie von Stadtbahnen soll mit Hilfe von Wechselrichtern aus dem Fahrleitungsnetz in ein übergeordnetes Mittelspannungsnetz zurückgespeist werden. Da die Bahnstromversorgung üblicherweise mittels Diodengleichrichter erfolgt, kann die rückgespeiste Energie bremsender Fahrzeuge bisher nur genutzt werden, wenn innerhalb des Fahrleitungsnetzes zeitgleich andere Fahrzeuge diese Bremsenergie aufnehmen können. Ist dies nicht der Fall, wird die überschüssige Bremsenergie in den Bremswiderständen auf den Stadtbahnen in Verlustwärme umgewandelt, geht ­also verloren.

Bremsenergie nutzen

Mit der Installation von Wechselrichtern wird ermöglicht, dass mit der überschüssigen Bremsenergie Rolltreppen, Aufzüge oder Beleuchtung mit Strom versorgt werden. Als Standorte sind für die beiden Wechselrichter die Haltestellen Schlossplatz und Stadtbibliothek vorgesehen.

Das Projekt "ExtraEnergy" umfasst die Beschaffung und Installation von zwei Wechselrichtern sowie die Installation eines zusätzlichen Mittelspannungsrings.
Donnerstag, 14.02.2019