Aktuelles
  •  

Neues Zuhause auf acht Etagen

Aus dem Bettenhaus des ehemaligen Bürgerhospitals in der Tunzhofer Straße macht die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) ein attraktives Gebäude mit preiswerten Wohnungen. Dabei soll die Balance zwischen dem Erhalt historischer Bausubstanz und der Schaffung von modernem Wohnraum gewahrt bleiben.
Mit dem komplexen Bauprojekt ist die SWSG seit Jahresbeginn beschäftigt. Wo früher Menschen stationär behandelt wurden, entstehen jetzt 137 Wohnungen, 134 davon sozial gefördert. Bis Sommer 2021 sollen sie fertiggestellt sein. Die Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen werden zwischen 24 und 94 Quadratmetern groß sein. Darunter sind 20 barrierefreie Wohnungen.

Die geplanten Maßnahmen haben es in sich: Türen, Fenster, Bodenbeläge, viele Wände und die alten Badeinrichtungen haben ausgedient. Elektro-Installationen, Wasserleitungen und Aufzüge werden erneuert.

Die Gartenansicht des ehemaligen Bettenhauses und künftigen Wohngebäudes beim Bürgerhospital.VergrößernDie Gartenansicht des ehemaligen Bettenhauses und künftigen Wohngebäudes beim Bürgerhospital. Visualisierung: SWSG/ARPDie Gartenansicht des ehemaligen Bettenhauses und künftigen Wohngebäudes beim Bürgerhospital. Visualisierung: SWSG/ARP
Historische Gebäudeteile bleiben erhalten

Zugleich bleiben prägende Gebäudeteile aus der Entstehungszeit vor 60 Jahren erhalten, so zum Beispiel das historische Treppenhaus mit seinem alten Mosaik verzierten Geländer. Auch die gewellte Dachform auf der Penthouse-Ebene des Gebäudes wird beibehalten. Doch es gibt auch Merkmale, die nicht erhalten werden können. Dazu zählen die Fliesen am Gebäude. Etliche sind bereits heruntergefallen - ein echtes Sicherheitsproblem. Außerdem wären sie der energetischen Ertüchtigung sowie den geplanten Balkonen im Weg. Für die Nutzung als Wohnhaus war entscheidend, dass die typischen Krankenhausflure verschwinden. Die SWSG baut für viele Wohnungen kleine Vorräume in die Flure hinein, so dass der Eindruck einer langen Flucht gar nicht erst entsteht.

Teil des Konzepts ist auch die Kindertagesstätte im Gartengeschoss, in der sechs Gruppen untergebracht werden. Außerdem ist ein Familienzentrum vorgesehen. Der vorgelagerte Park soll als kleiner Naherholungsraum für die gesamte Nachbarschaft dienen.

Der Gebäudeflügel entlang der Wolframstraße wird als Wohnraum für das Personal des Stuttgarter Klinikums verwendet. Hier steckt die SWSG aber noch mitten in den Planungen.
Donnerstag, 18.04.2019