Aktuelles
  •  

Arbeiten zur Erneuerung des Stromnetzes rund um den Marktplatz beginnen

Die Stuttgart Netze macht das Stromnetz in einem zentralen Bereich der Innenstadt fit für künftige Herausforderungen und investiert dieses und nächstes Jahr mehr als 4 Millionen Euro in die sichere Energieversorgung.

Egal ob Einzelhandel, Gewerbe, Wohnungen oder Veranstaltungen. Ganz gleich ob Elektromobilität, Photovoltaik oder Umstellung der Gebäudeheizungen auf Strom - insbesondere in der Innenstadt sind die Anforderungen an das Stromnetz in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Da der Marktplatz ab Ende 2020 ohnehin umgebaut werden soll, nimmt die Stuttgart Netze dies zum Anlass, vorher das Stromnetz im Bereich zwischen Königstraße, Dorotheenstraße und Eberhardstraße auf die gestiegenen Lastanforderungen vorzubereiten. In mehreren Bauabschnitten werden daher in den nächsten rund zwölf Monaten neue, leistungsstarke Strom-Mittel- und Niederspannungskabel verlegt.

Die Bauarbeiten beginnen am 23. September auf Höhe der Marktstraße 1 und 2 (Breuninger/Breitling). Betroffen ist dabei ein Teil des Marktplatzes sowie die Münzstraße. Unter anderem stellt die Stuttgart Netze in diesem Bauabschnitt auch eine neue Anbindung für die im Marktplatz-Bunker versteckte Stromverteilung für Veranstaltungen wie den Wochen- oder Weihnachtsmarkt her. Dadurch können die Buden und Stände auf dem Marktplatz künftig noch bedarfsgerechter mit elektrischer Energie versorgt werden.

Sanierung Marktplatz: Arbeiten zur Erneuerung des Stromnetztes beginnenVergrößernDie Arbeiten zur Erneuerung des Stromnetzes am Marktplatz erfolgen in zwei Bauabschnitten. Grafik: Stuttgart Netze Betrieb GmbHDie Arbeiten zur Erneuerung des Stromnetzes am Marktplatz erfolgen in zwei Bauabschnitten. Grafik: Stuttgart Netze Betrieb GmbH

Wochenmarkt weicht auf Königstraße aus

Während der Bauarbeiten, die in diesem Abschnitt vor Beginn des Weihnachtsmarkts am 27. November abgeschlossen sein müssen, lassen sich Auswirkungen auf Anwohner, Einzelhandel und die  Beschäftigten des Rathauses leider nicht vermeiden. Der Wochenmarkt muss zum Beispiel in dieser Zeit auf die Königstraße ausweichen.

2020 nimmt die Stuttgart Netze dann die weiteren Bauabschnitte dieses Großprojekts zur Modernisierung der Stromversorgung in Angriff. In den meisten Straßen wird dabei mit folgender Methode gearbeitet: zunächst wird die Straße in etwa zwölf Meter langen Abschnitten aufgegraben. In diesen Graben werden Leerrohre hineingelegt. Im Anschluss wird der Graben wieder geschlossen. Dadurch kann diese Verkehrsfläche schnell wieder von den Bürgern benutzt werden. Nach Fertigstellung aller Abschnitte werden an den Knotenpunkten punktuell sogenannte "Kopflöcher" aufgegraben um die neuen Stromleitungen in die bereits verlegten Leerrohre einzuziehen und bestehende Hausanschlüsse an diese neue Kabeltrasse anzuschließen.

Einzelhändler, Gewerbetreibende und Anwohner können ihre Häuser während der Bauarbeiten jederzeit erreichen. Auch der Lieferverkehr bleibt gewährleistet. Sollten vorübergehend Sperrungen der Zufahrten oder Zugänge notwendig sein, informiert die örtliche Bauleitung die Betroffenen.

(Quelle: Stuttgart Netze)

Mittwoch, 18.09.2019