Aktuelles
  •  

Max-Eyth-See: Stadt stellt Maßnahmen vor

Die Landeshauptstadt arbeitet daran, den Max-Eyth-See als Naherholungsgebiet mit seinen vielfältigen Nutzungen zu erhalten. Die Verwaltung hat am Freitag, 27. September, im neuen Ausschuss für Klima und Umwelt ihre bisherigen sowie ihre geplante Maßnahmen vorgestellt. Zentral dabei ist, ein Fischsterben zu verhindern, wie es sich Anfang September ereignet hatte.
Das Tiefbauamt plant, Belüftungsanlagen zu installieren, Nährstoffe zu senken, zusätzliches Wasser ein- und auszuleiten, und den Sauerstoffgehalt dauerhaft zu überwachen. Die Verwaltung prüft, wie die Maßnahmen noch im Doppelhaushalt 2020/2021 untergebracht werden können.

Die Verwaltung will auch ein Konzept für die Nutzungen des Gebiets um den See herum entwickeln. Nach Angaben des Technischen Bürgermeisters Dirk Thürnau wird das Garten-, Friedhofs- und Forstamt dazu auch Beteiligte und Interessierte einbeziehen.

Die Präsentation können Sie hier als PDF herunterladen:
Freitag, 27.09.2019